Ski Alpin

Familie Wiesler hamstert Titel

masi/mat

Von Martin Siegmund & Matthias Kaufhold

Mi, 30. Januar 2019 um 17:07 Uhr

Ski Alpin

Nach ihrer Schwester Lilly bei der Jugend rast nun auch Ronja Wiesler vom SC Münstertal auf Rang eins bei der Landesmeisterschaft der Schüler.

Bei perfekten Bedingungen und eisig-harter Piste wetteiferten 140 alpine Skirennläufer der Schülerklassen im Allgäuer Thalkirchdorf um die baden-württembergische Meisterschaft. Ronja Wiesler vom SC Münstertal gelang zweimal die schnellste Zeit im Riesenslalom. Sie sicherte sich damit neben Silber im Slalom den Meistertitel vor ihrer Landeskader-Kollegin Leonie Keller aus Karlsruhe. Laura Disch (Skiteam Freiburg) kam im Endklassement auf Rang drei.

Im abschließenden Slalomrennen drehte Keller die Reihenfolge an der Spitze um und wurde Landesmeisterin. Ronja Wiesler (Jahrgang 2003) holte nach einem Fahrfehler und Platz drei im Zwischenranking auf und kam noch zur Vizemeisterschaft. So gab es im Hause der in Freiburg wohnenden Familie Wiesler an diesem Wochenende insgesamt drei Landesmeistertitel zu feiern, da die zwei Jahre ältere Schwester Lilly in Bernau zweimal die Jugendmeisterschaft gewann. Nicht verwandt ist das Duo mit der langjährigen Weltcupstarterin und Vereinskollegin Maren Wiesler, die im vergangenen Sommer ihre Karriere beendete.

In bestechender Form befindet sich auch Alessia Panduritsch (TuS Gutach), die in Thalkirchdorf mit den Gesamtplätzen fünf (Riesenslalom) und drei (Slalom) als Starterin der jüngeren Klasse mit nahezu fehlerfreien Läufen ganz vorne mitmischte und souverän die U14 gewann. Laura Disch erzielte neben Rang drei im Riesenslalom noch den fünften Platz im Slalom. Pauline Kimpel (SC Kandel) fuhr als Gesamtzehnte und Neunte der U16 ebenfalls in die Top Ten. Greta Hecht (ST Freiburg) aus dem jüngsten Starterjahrgang wurde starke Zweite (Gesamtelfte) im U-14-Slalom und Fünfte (Gesamt-15.) im Riesentorlauf. Keiner war an diesem Meisterschaftswochenende aber schneller als Jonas Schoch (SC Sasbach), der sich in seinem letzten Schülerjahr beide Landesmeistertitel sicherte. Während er im Riesenslalom die Konkurrenz um fast 3,5 Sekunden distanzierte, hatte er im Slalom 62 Hundertstelsekunden Vorsprung vor dem Zweiten Ayk Irmen aus Leutkirch.

Jakob Baum vom SC Oberried sorgte mit zwei dritten Plätzen für weitere Schwarzwälder Podestplätze. Dahinter folgten Nils Baumann (SV Kirchzarten) im Riesenslalom als Fünfter sowie Silas Söllner (ST Freiburg) auf dem zehnten Rang der U 16 (Gesamtelfter). Dass auch mit den jüngeren Rennläufern zu rechnen ist, zeigte Pirmin Burger (SZ Elzach), der in der U 14 Schnellster im Riesenslalom war (Gesamtachter) und zusammen mit Paul Gfrörer (SC Menzenschwand) als Zweiter und Dritter dieser Klasse im Slalom aufs Podest stieg. Der Stegener Nico Burda (IAR Hochschwarzwald) fuhr die Plätze fünf und sieben der U 14 heraus (Gesamt-14. und -21.). Leo Scherer (ST Freiburg) meisterte den Riesenslalom als Neunter der U 14 (Gesamt-19.).

Ergebnis des Teamevents: 3. Team West 1 (Ronja Wiesler, Jakob Baum, Laura Disch, Silas Söllner und Pirmin Burger), 4. Team Nord 1 (Jonas Schoch, Jona Juwana, Alessia Panduritsch, Leonie Keller und Finn Klocke/ Karlsruhe).