Interview

Warum Skispringer Andreas Wank nach Titisee zieht

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Fr, 22. November 2013

Skispringen

BZ-INTERVIEW mit Skispringer Andreas Wank, der in Titisee ein Haus baut, vom Weltcup in Neustadt träumt und ein Meister mit Nadel und Faden ist.

SKISPRINGEN. Jetzt fehlt nur noch der Innenausbau. Seit Dienstag dieser Woche ist Andreas Wank stolzer Hausbesitzer in Titisee. Heute startet der Skispringer des WSV Oberhof, der sich vorstellen kann, in absehbarer Zukunft für die SZ Breitnau zu starten, beim Weltcup-Auftakt in Klingenthal in den Olympiawinter. BZ-Redakteur Johannes Bachmann unterhielt sich mit dem 25-jährigen Studenten über die Vorfreude auf den Heimweltcup am 14./15. Dezember in Neustadt, kreative Momente an der Nähmaschine und Medaillenhoffnungen.

BZ: Sie kommen gerade von der Baustelle in Titisee. Was ist aufregender, Skispringen oder ein Haus bauen?
Wank: Es hat beides seine Vorzüge. Ich springe natürlich viel lieber Ski, sonst könnte ich ja auch kein Haus bauen. Aber es ist interessant zu sehen, wie das vonstatten geht und vor allem wie schnell. Das Fertighaus kam als Riesenpaket. Das Erdgeschoss war schon am ersten Tag fertig. Und jetzt sind Obergeschoss und Dachstuhl drauf.

BZ: Sie sind in Halle geboren, sportlich als Springer groß geworden in Oberhof, seit drei Jahren zu Hause in Breitnau. Und jetzt werden Sie in Titisee sesshaft. Was sind Sie nun? Beute-Schwarzwälder?

Wank: Ich sag mal, ich bin Deutscher. Mein Hauptwohnsitz ist jetzt sicher der Schwarzwald. Ich fühl’ mich aber überall wohl. Ich bin in Sachsen-Anhalt aufgewachsen, in Thüringen in die Schule gegangen und jetzt halt Baden-Württemberger.

BZ: Können Sie schon akzentfreies Schwarzwälderisch?

Wank: Nee, gar nicht. Ich hab’ mich immer überall angepasst. Aber ich kann keinen Dialekt wirklich gut. Ich hab’ mir auch ein bissel meine sachsen-anhaltinische Sprache abgewöhnt. Ich sprech’ jetzt fast Hochdeutsch. Damit fühle ich mich überall willkommen.

"Ich habe durchgearbeitet,

war verletzungsfrei und

bin gesund geblieben."

Wank zum Sommertraining BZ: Die Skizunft Breitnau hat Ihnen eine Mütze mit dem SZ-Logo geschenkt. Wann werden Sie SZ-Mitglied?

Wank: Ich bin am Überlegen. Da hängt einiges dran. Ich springe ja nach wie vor für Oberhof und habe keinen Stress, den Verein zu wechseln. Wann ich den Wechsel vollziehe, lasse ich noch offen. Aber ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ