Kreis Emmendingen

So gehen zwei Museen mit den Corona-Auflagen um

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Sa, 23. Mai 2020 um 12:59 Uhr

Riegel

BZ-Plus Desinfektionsmittelspender am Eingang, Maskenpflicht, Einlassbeschränkungen: Ein Rundgang durch das kleine Jüdische Museum in Emmendingen und die deutlich größere Kunsthalle Messmer in Riegel.

Jüdisches Museum
Es gibt Studentenbuden, die größer sind. Hölzerne Fachwerkbalken teilen den Ausstellungsraum des Jüdischen Museums in zwei Abschnitte, einen vorderen, einen hinteren. "Zwei Personen dürfen hier sein, zwei Personen dort", erklärt Noemi Wertheimer. Die zweite Vorsitzende des Emmendinger Vereins für jüdische Geschichte und Kultur trägt einen Mundschutz, sie hat Ausstellungsdienst an diesem Tag – und muss unter anderem darauf achten, dass nicht zu viele Menschen gleichzeitig das Museum in einem engen alten Fachwerkgebäude in der Emmendinger Innenstadt betreten. "Für diese Woche hatte sich eine 20-köpfige Gruppe von Senioren angemeldet, schon vor Corona", erzählt Wertheimer. "Wir haben abgesagt."

Ein Hinweisschild vor dem Museum weist auf die Regeln ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ