Fehlende Auftritte

So leidet die Kulturszene im südlichen Breisgau in der Corona-Krise

Gabriele Hennicke

Von Gabriele Hennicke

Mi, 20. Mai 2020 um 11:39 Uhr

Staufen

BZ-Plus Kleinkünstler ohne Engagements, Bühnen, Festivals und Konzertreihen ohne Zuschauer – die Corona-Krise macht Kulturschaffenden zu schaffen. Ein Streifzug durch den Südlichen Breisgau.

Künstler aller Genres, Kultureinrichtungen und Veranstalter sind durch die Schließung der Kultureinrichtungen und fehlende Auftrittsmöglichkeiten existenziell betroffen. Egal, ob Theater, Kabarett, Musik, Kunst lebt vom Austausch zwischen Künstlern und Publikum. Ab dem 1.Juni sind Öffnungsperspektiven für kleinformatige Veranstaltungen bis 100 Personen angekündigt. Veranstaltungen mit mehr Zuschauern sind bis Ende August untersagt.

Gogol und Mäx
Die Staufener Musikakrobaten Gogol und Mäx füllen bundesweit und im angrenzenden Ausland große Veranstaltungsräume, allein zwischen März und Ende August sind etwa 30 Veranstaltungen abgesagt. Ein Teil der Engagements konnte ins kommende Jahr verschoben werden, doch bei weitem nicht alle.

"Die Veranstaltungsplanung erfolgt in der Regel ein- bis anderthalb Jahre im Voraus. Im Moment buchen Veranstalter, sowie wir Agenturen bereits die Saison 2021/22", sagt Julia Gautier, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ