BZ-Interview

Soll der Begriff "Rasse" aus dem Grundgesetz verschwinden?

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

So, 21. Juni 2020 um 11:49 Uhr

Kultur

BZ-Plus Das Wort "Rasse" steht im Artikel 3 des Grundgesetzes – und hat nun eine politische Diskussion ausgelöst. Warum er für die Streichung ist, erklärt der Freiburger Biologe Volker Nehring im BZ-Interview.

Um das Wort "Rasse" ist eine politische Debatte aufgekommen. Es wird gefordert, den Begriff aus dem Artikel 3 des Grundgesetzes zu entfernen. Mit dem Wort verbindet sich die mörderische "Rassenpolitik" des Nationalsozialismus. Aber hat es abgesehen von der historischen Belastung überhaupt einen sachlichen Inhalt?
BZ: Herr Nehring, benutzt man in der Biologie den Begriff "Rasse"?
Nehring: Nein, üblicherweise nicht. Das Wort taucht vielleicht ab und zu mal auf, wird aber nicht von Fachleuten benutzt und schon gar nicht in Bezug auf Menschen.

BZ: Aber auf Deutsch reden wir zum Beispiel von "Hunderassen".
Nehring: Richtig. Aber die Frage ist: Ist das ein sinnvoller Begriff? In England heißt es etwa bei Hunden "breeds". Da wird der Zuchteinfluss betont, der die unterschiedlichen Zuchtlinien ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ