Sternenglanz fürs Ahrtal

Spendenbereitschaft beim Dorf der 1000 Sterne in Grafenhausen wohl etwas geringer

Wilfried Dieckmann

Von Wilfried Dieckmann

Do, 24. November 2022 um 15:50 Uhr

Grafenhausen

Anita Müller-Berthold lobt die Unterstützer der Aktion Dorf der 1000 Sterne in Grafenhausen. Sie rechnet aufgrund der weltweiten Krisen allerdings mit einem geringeren Spendenaufkommen.

Anita Müller-Berthold hat für die Arbeitsgemeinschaft "Zukunft Grafenhausen 2025" erneut die Organisation für das Großprojekt "Dorf der 1000 Sterne" übernommen. "Ohne die Mithilfe der Gemeindeverwaltung, der Sternebauer und freiwilliger Unterstützer könnte so eine Aktion nicht stattfinden", betonte die Organisatorin. 2021 wurde die DRK-Fachklinik in Bad Neuenahr mit mehr als 21 000 Euro Spenden aus der Veranstaltung unterstützt. Auch diesmal sollen Spenden ins Ahrtal fließen.

"Angesichts der Kriegsereignisse in der Ukraine ist das Ahrtal ein Stück weit in Vergessenheit geraten."

Christian Behringer
Die Aktion hat am 14. November mit dem Aufstellen der Sterne auf kommunalen Flächen begonnen und endet am 8. Januar mit "Lichtblicke im Hochschwarzwald". Diesmal begrüßte Bürgermeister Christian Behringer bei der Auftaktveranstaltung auch Karl-Heinz Ritzdorf, Geschäftsführer der DRK-Fachklinik in Bad Neuenahr. Wie Ritzdorf betonte, sollen die Spendengelder den Patienten zugute kommen und nicht für den Wiederaufbau der Klinik verwendet werden. "Angesichts der Kriegsereignisse in der Ukraine ist das Ahrtal ein Stück weit in Vergessenheit geraten", betonte Grafenhausens Bürgermeister bei der Auftaktveranstaltung. In persönlichen Gesprächen habe er aktuelle Informationen über die Zerstörungen an den drei Klinikgebäuden aus erster Hand erhalten. "Die Schilderungen des Klinikchefs gingen unter die Haut", betonte Christian Behringer.

"Bisher fielen diese Anteile sehr großzügig aus."

Anita Müller-Berthold
Im Dezember bereichern Veranstaltungen die Advents- und Weihnachtszeit in Grafenhausen. Wie Anita Müller-Berthold informierte, wird der Erlös aus dem Verkauf der Sterne, die bei den Kaufhäusern Stork und Fechtig, dem Veranda-Lädele und der Touristinformation erhältlich sind, gespendet. Bei weiteren Aktionen entscheiden die Veranstalter über die Höhe des Spendenanteils. "Bisher fielen diese Anteile sehr großzügig aus", freute sich Anita Müller-Berthold. Ob die Spendenbereitschaft erneut großzügig ausfallen wird? "Ganz so hoch wie im letzten Jahr werden die Spendenbeträge diesmal wohl nicht sein."