Handball

Eine kleine Auferstehung des HGW Hofweier

Peter Schaub

Von Peter Schaub

Mo, 10. Februar 2020 um 14:51 Uhr

Südbadenliga

HGW Hofweier und TuS Altenheim teilen sich im Derby die Punkte vor 500 Handballfans.

HOHBERG (pau). Nach einem hochklassiges Derby der Handball-Südbadenliga trennten sich HGW Hofweier und TuS Altenheim am Samstagabend in der Hohberghalle mit 27:27 (13:13). Das Remis wurde beiden Mannschaften gerecht.

Während der Woche gab es den nächsten Rückschlag für HGW-Coach Michael Bohn: Marcel Blasius muss mit einer Gehirnerschütterung aus dem Spiel in Elgersweier erstmal passen. Es war eine kleine Auferstehung, so wie sich die Hofweierer dann präsentierten. Kein Vergleich mit den Auftritten in Herbolzheim und Elgersweier. Diese Steigerung war aber auch unbedingt gefordert, um den TuS Altenheim an der Kandare zu halten. Es waren zwei Spitzenmannschaften die in dem hochklassigen Spiel aufeinander trafen. Knapp 500 Fans waren trotz einiger Fasnachtsveranstaltungen in die Hohberghalle gekommen, darunter über 150 lautstarke Fans des TuS Altenheim.

Hofweier überraschte mit bärenstarken Anfangsminuten. Die Uhr zeigte schon die siebte Spielminute und Nebojsa Nikolic hatte sich erst einmal bezwingen lassen. Fünf gehaltene Bälle in dieser Anfangsphase und nochmal vier im weiteren Verlauf der ersten Hälfte, waren eigentlich Steilvorlagen für seine Vorderleute schon frühzeitig davon zu ziehen. Statt im Gehäuse von Philipp Grangé landete das Spielgerät aber bei drei Angriffen in Folge am Pfosten und so lautete das Ergebnis in der siebten Minute eben nur 3:1 für den HGW. Die Gäste schlossen in der Folge nicht nur auf sondern schraubten das Zwischenergebnis mit einem 0:5 Lauf sogar auf 5:8 nach 16 Minuten. Angetrieben von Robin Dittrich und David Knezovic und gestützt auf eine starke Defensive, hielt Hofweier voll dagegen und führte in der 29. Minute wieder mit 13:12.

Aus der Pause kam Altenheim mit dem festen Willen, die Entscheidung herbei zu führen. Gerry Sutter erhöhte nochmal die Schlagzahl und in der 33. Minute lag der Gast mit 13:16 vorne. Michael Bohn brachte nun im Rückraum Marco Schlampp und Luca Barbon für den Kreis. Und wie sich zeigen sollte, waren das die richtigen Entscheidungen. Mit ihren Treffern schafften sie es, dass der HGW in der 48. Minute wieder mit 21:19 in Front lag. Die nun folgende Schlussphase beanspruchte die Nerven der Besucher. Hofweier lies zwar keine Führung der Gäste mehr zu, durfte am Ende aber doch zufrieden sein mit dem Unentschieden, war doch Altenheim 25 Sekunden vor dem Abpfiff nochmal in Ballbesitz gekommen, schaffte aber den finalen Wurf nicht mehr. Überragend beim TuS waren Gerry Sutter, Jan Meinlschmidt und Lukas Glunk. Beim HGW überzeugten alle Akteure mit viel Leidenschaft. Allen voran mit großem Einsatz, David Knezovic.

HGW Hofweier: Nikolic, Neff, Wildt 2, Spraul, Barbon 4, Schade 1, Herbert, Bächle, Isenmann, Schlampp 5, Knezovic 7, Volk, Dittrich 6, Jankowski 2; TuS Altenheim: Grangé, Zölle, Sutter 10/5, Pfliehinger, Rudolf, Farrenkopf 2, Höfer, Glunk 5, Kugler 1, Biegert 1, Gieringer 1, Meinlschmidt 7.

Spiel-Film: 3:1 (6.), 5:5 (12.), 5:8 (17.), 13:12, 13:13 – 13:16 (33.), 21:19 (48.), 24:24 (52.), 26:26, 27:27.