Die Änderung der Körpersprache

sms,pau

Von Stephanie Maier-Straubmüller & Peter Schaub

Mo, 18. Februar 2019

Südbadenliga

Gegen den Tabellenführer HGW Hofweier bietet die vom Abstieg bedrohte HSG Ortenau Süd 40 Minuten lang eine gute Leistung.

HANDBALL Südbadenliga: HSG Ortenau Süd – HGW Hofweier 20:28 (13:13) (sms/pau). Die Überraschung fand nicht statt: Der Spitzenreiter setzte sich in Sulz beim Abstiegskandidaten am Ende sicher durch. Doch zu Beginn bot ihm die HSG noch Paroli.

Im Grunde war es wie in den letzten Partien auch, die anfängliche Körpersprache beim Gegner verrät, wie wenig er sich gegen den Tabellenführer ausrechnet. So auch bei der HSG. Doch als erkennbar wurde, dass der Favorit völlig indisponiert agierte und nur geringe Präsenz zeigte, änderte sich das. Das 3:1 eröffnete bei den Hausherren den Glauben an eine mögliche Überraschung, was sie fortan mit viel Elan und Selbstbewusstsein auftreten ließ.

Während die Hofweierer Akteure von Michael Bohn mehr und mehr verkrampften und zusehends jeglicher Spielaufbau verloren ging, präsentierten sich die Gastgeber auch ohne Wito Göpper in starker Manier. Schnelles Spiel nach vorne, flüssige Angriffe auch über den Kreis, hebelten die HGW-Defensive immer wieder aus. Auf der Gegenseite produzierte der Hofweierer Angriff eine Unzahl von ungenauen Abschlüssen, schaffte es aber dannoch, kurz vor der Pause auszugleichen. Die Partie blieb bis zum 16:16 offen. HGW-Coach Michael Bohn schüttelte immer wieder den Kopf, denn er konnte mit der Angriffsleistung seines Teams nicht zufrieden sein.

Doch mit zunehmender Spieldauer zeigte sich der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften. Die Hofweierer drehten etwas auf und wurden treffsicherer, sie nutzten auch die Chancen zu schnellen Gegenstößen, was vom 17:19 (46.)zum 17:24 (51.) führte.

HSG-Trainer Mirko Reith versuchte es mit der Umstellung der Deckung, was gegen den individuell besser besetzten Gast aber auch nicht fruchtete. Reiths Team blieb dann nur noch, die Niederlage in Grenzen zu halten. Die HSG kann auf der Leistung und Einstellung, vor allem aus den ersten vierzig Minuten, im Kampf um den Abstieg aufbauen. Für die siegreichen Hofweierer gab es am Ende noch eine Hiobsbotschaft: Fabian Wildt wird wegen der Schulterverletzung aus der Partie in Oberkirch für den Rest der Saison ausfallen.

HSG Ortenau Süd: Richini, Betzler 2/1, Fimm 4/3, Bolz 4, Leufke, Kleinert, Schilli, Ruf, Enderlin, Peter 1, Wilhelm 2, Bechtold 4, Brucker 3. HGW Hofweier: Neff, T. Stocker, S. Stocker 3, S. Herzog 3, Barbon 2, Nikolic, Gieringer, M. Herzog 5/4, Bächle, Vuvetic 5, Knuth, Kunde 7/5, Dittrich 3.

Spiel-Film: 3:1 (8.), 11:9 (25.), 13:13 – 16:16 (39.), 17:19 (46.), 17:24 (51.), 20:28.