Keine Selbstverständlichkeit

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 04. Oktober 2019

Tischtennis

Tischtennis-Verbandsligist DJK Oberschopfheim erwartet im ersten Heimspiel die TTF Stühlingen.

OBERSCHOPFHEIM (bsch). Einen Punkt beim Saisonauftakt bei der dritten Mannschaft der FT von 1844 Freiburg geholt: Ist das nun ein gewonnener Punkt – oder ein verlorener? Noch weiß die DJK Oberschopfheim nicht, wie sie sich selbst in der neuen Tischtennis-Verbandsligasaison einzuschätzen hat. Vielleicht ist der Zähler doch eher als Gewinn einzustufen, zumal Freiburgs Dritte inzwischen die eigene Zweite bezwang.

Es hätten aber auch zwei Punkte für die Oberschopfheimer sein können, wenn Simon Reifenschweiler nicht das Pech auf dem Schläger geklebt hätte. Beide Einzel verlor er im fünften und entscheidenden Satz hauchdünn mit 10:12. Auch sein Bruder Stefan sollte an diesem ersten Spieltag beide Begegnungen verlieren. Dafür hielten sich Jonas Malutzki und Sascha Schwendemann schadlos, und auch Daniel Perez und Philipp Moßmann konnten je einen Einzelpunkt beisteuern.

Wohl kein anderer Verein war die vergangenen 15 Jahre länger Mitglied in der Verbandsliga als die DJK Oberschopfheim. Sie gehörte ihr sogar fast ohne Unterbrechung an, mit einer Ausnahme: Ab 2014 spielte sie sogar eine Saison lang in der Badenliga.

Seither also wieder Verbandsliga – keine Selbstverständlichkeit, zumal viele gute Spieler das Team aus beruflichen oder privaten Gründen seither verlassen haben.

Hinzu kam neulich ein weiterer Weggang: Daniel Elble, anderthalb Jahrzehnte im DJK-Dress, hat den Verein als Spielertrainer in Richtung Kappel verlassen. Es war schwierig, einen halbwegs gleichwertigen Ersatz zu finden. So traf es sich gut, dass der aus Sulz stammende Philipp Moßmann (30), zuletzt für den TV Lahr in der Bezirksliga aktiv, sich antrug.

Mit Sascha Schwendemann (31) wird sich nach einer Stippvisite in der zweiten Mannschaft ein ehemaliger Verbandsligaspieler wieder der "Ersten" zur Verfügung stellen. Ansonsten stehen ausschließlich bekannte Gesichter im Kader: Das vordere Paarkreuz bilden erneut Jonas Malutzki (27) und Stefan Reifenschweiler (24), die gerade auch als Doppelpaarung schier unersetzbar sind.

Nominiert sind auch erneut Simon Reifenschweiler (29), der kubanische Spielertrainer Daniel Perez (51) sowie Johannes Röderer (30), der aus beruflichen Gründen nur sporadisch zum Einsatz kommen wird. Manuel Schaubrenner (28) hat nach einem Jahr aus freien Stücken den Rückzug in die Zweite angetreten.

Das erste Heimspiel der DJK Oberschopfheim findet am kommenden Sonntag, 14 Uhr, in der Auberghalle statt. Gegner sind die TTF Stühlingen.