Die Englische Woche der südbadischen Ringer

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Do, 31. Oktober 2019

Ringen

RSV Schuttertal und RG Lahr mit anspruchsvollem Programm.

LAHR. Ringer sind – so oder so – hart im Nehmen. Die Sportart zwingt zuweilen zur drastischen Gewichtskontrolle und zum furchtlosen Einsatz auf der Matte. Und nun auch noch dies: Zwei Kämpfe in drei Tagen in der Oberliga, sogar zwei Kämpfe an zwei hintereinander folgenden Tagen in der Verbandsliga. Die Fußballer nennen dies Häufung der Ereignisse gerne "Englische Woche", weil die Kicker im Mutterland dieser Sportart damit angefangen haben, mehr als einmal in sieben Tagen pro Woche gegen den Ball zu treten.

Dem RSV Schuttertal, der in der Oberliga eine überraschend gute Rolle spielt und den dritten Tabellenrang ziert, blieb immerhin eine intensive Reisetätigkeit erspart. Er darf zweimal zu Hause antreten – in der Turn- und Festhalle Schuttertal. Am Allerheiligen-Feiertag (17 Uhr) hat er es mit dem Tabellenzweiten KSV Appenweier zu tun. Im Hinrundenkampf verbuchten beide Teams jeweils fünf Erfolge. Die Appenweierer gewannen, weil sie die höheren Siege einfuhren. Und am Sonntag (17 Uhr) kommen die Ringer des KSK Furtwangen, die in der Hinrundenbegegnung den Kürzeren zogen, nach Schuttertal.

Ausgezeichnet schlägt sich Aufsteiger RG Lahr, der sich auf dem zweiten Platz in der Verbandsliga wiederfindet und Aufstiegshoffnungen pflegt. Er absolviert ein recht anspruchsvolles Programm. Am Freitag tritt er beim punktgleichen Tabellendritten ASV Vörstetten an. Einen Tag später (20 Uhr) bekommt er Besuch in der Reichenbacher Geroldseckerhalle vom AC Gutach-Bleibach.