"Wir können auf zwei erfolgreiche Jahre zurückblicken"

Joachim Hahne

Von Joachim Hahne

Mi, 05. August 2020

Regio-Fußball

Ohne Schiedsrichter geht im Fußball nichts: Die Gruppe Neustadt hat sich zu einem Lehrabend getroffen und den Vorstand einstimmig wiedergewählt.

. Kontinuität in der Fußball-Schiedsrichtergruppe Neustadt: Bei den anstehenden Neuwahlen des Gruppenvorstands votierten die 40 wahlberechtigten Schiedsrichter einstimmig für den langjährigen Gruppenobmann Michael Fischer (Rötenbach). Neben Fischer wurden auch Schriftführer Frank Benitz (Lenzkirch), Kassenverwalter Alexander Reinhardt (Grafenhausen) und Dominik Wehrle (Eisenbach) als Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt.

"Wir können auf zwei erfolgreiche Jahre zurückblicken, auch wenn wir keinen Bundesliga-Schiedsrichter herausgebracht haben", erklärte der wiedergewählte Gruppenobmann beim Lehrabend im Hotel Jägerhaus in Titisee-Neustadt mit einem Augenzwinkern. Fischer berichtete von zahlreichen Sitzungen des Gruppenvorstands und des Bezirks-Schiedsrichter-Ausschusses (BSA). Der als Wahlleiter fungierende Bezirkslehrwart Sven Pacher (Donaueschingen) dankte in Vertretung von Bezirks-Schiedsrichter-Obmann Guido Seelig (Bonndorf) "für die konstruktive Zusammenarbeit in der abgelaufenen Amtszeit".

Die Zahl der Schiedsrichter ist stabil

Auch wenn es immer eine gewisse Fluktuation in der Gruppe gibt, ist die Anzahl der Unparteiischen in der Gruppe Neustadt stabil, 15 davon sind passive Mitglieder. Neben den Spielleitungen sind sechs Schiedsrichter als Lehrwart und Schiedsrichter-Beobachter auf Bezirks- und Verbandsebene im Amateurfußball aktiv.

Bereits am kommenden Samstag, 8. August, steht für die Referees der Gruppe Neustadt im Anton-Mall-Stadion von Donaueschingen die schriftliche Leistungsprüfung (Beginn 11.20 Uhr) und die sportliche Leistungsprüfung (12.30 Uhr) auf dem Programm.