FV Marbach gelingt kein Tor

Holger Rohde

Von Holger Rohde

Mo, 01. Juli 2019

Landesliga Staffel 3

Bezirksliga-Vizemeister scheitert an ungenügender Effizienz.

FUSSBALL. Zweites Aufstiegsspiel zur Landesliga: Hegauer FV – FV Marbach 0:0. Aus und vorbei – der Bezirksliga-Vizemeister FV Marbach hat den Aufstieg in die Landesliga verpasst. Vor rund 750 Zuschauern in Welschingen reichte der Heimelf nach dem 2:0-Hinspielsieg vor einer Woche ein Unentschieden, um in die Landesliga aufsteigen. Dem FV Marbach wollte einfach kein Tor gelingen. Wie schon beim 0:2 vor acht Tagen gegen den gleichen Gegner und beim 0:3 im Meisterschafts-Finale in Gutmadingen blieben die Marbacher Offensivkräfte erfolglos. "Das war sicherlich das Manko in den vergangenen Wochen, dass wir kein Tor erzielen konnten. Wir haben alles versucht, doch am Ende hat es nicht gereicht", sagte Marbachs Coach Michael Henseleit. Die Frage, was passiert wäre, wenn der Marbacher Torjäger Marco Effinger in der zwölften Minute nicht den Pfosten, sondern ins Hegauer Tor getroffen hätte, wird für immer unbeantwortet bleiben. "Eine frühe Führung war unser Ziel, um den Gegner zu verunsichern", erklärte Henseleit seinenMatchplan. Doch er blieb Theorie.

Trotz guter erster Halbzeit mit 6:1-Ecken fanden die Gäste keine Lösungen, um die HFV-Abwehr zu knacken. Körperlich wurde beiden Teams bei mehr als 30 Grad im Schatten alles abverlangt. Für beide Seiten wurde es ein Kampf gegen die Uhr. Marbach hoffte auf das 1:0, Hegau wollte mit aller Macht das Remis halten. "Unser Ziel war, keinen Gegentreffer zu kassieren, damit keine Hektik aufkommt. Das ist uns gelungen und dann haben wir das Spiel nach Hause gebracht und sind in Betrachtung beider Spiele verdient aufgestiegen", sagte der Hegauer Trainer Ronny Warnick. Marbach hatte neben dem Pfostentreffer von Torjäger Effinger in den ersten 45 Minuten noch weitere Chancen: Ein Freistoß von Manuel Tränkle (15.) und kurz vor der Halbzeit eine Möglichkeit für Raphael Bartmann.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Beide Teams bemühten sich, doch es mangelte an Effizienz. Müller, der Doppeltorschütze des Hinspiels, hätte für Hegau alles klarmachen können, vergab jedoch (62.). Dann ging Marbachs Coach Henseleit volles Risiko und brachte vier neue Spieler: Doch selbst mit den neuen Kräften gelang der nötige Auswärtssieg nicht mehr. Hegau gab das Helft nicht mehr aus der Hand und spielte die Uhr bis zur achten Minute der Nachspielzeit gekonnt herunter.

Hegauer FV: Stärk, Raatz, Mayer, Watras, Toth, Care (88. Lattner), Roth (79. Schneider), Wirthmüller (70. Barke), Müller, Weber, Jeckl. FV Marbach: Fleig, Epple (69. Jaschke), Körber, Mauch, Fischer, Tränkle, Michael Effinger, Ehmann (78. Henseleit), Egger (69. Schuller), Bartmann (78. Hirt), Marco Effinger. Schiedsrichter: Gerspacher (Kandern). Zuschauer: 750.