Bundesliga

Verpflichtet der SC Freiburg einen weiteren Torhüter?

René Kübler

Von René Kübler

Di, 15. September 2020 um 11:18 Uhr

SC Freiburg

SC-Stammtorhüter Mark Flekken fällt vorerst aus. Jetzt wird beim SC Freiburg offenbar über die Verpflichtung eines weiteren Torhüters nachgedacht – es gibt mehrere aussichtsreiche Kandidaten.

Eigentlich war alles klar auf der Torhüterposition des SC Freiburg. Mark Flekken hatte sich die Position der Nummer eins mit guten Leistungen in der vergangenen Saison gesichert, Neuzugang Benjamin Uphoff (kam vom Karlsruher SC) sollte ähnlich wie Flekken zuvor aufgebaut werden. Nun aber hat sich Flekken vor dem DFB-Pokalspiel der Breisgauer bei Waldhof Mannheim (2:1) den Ellbogen ausgekugelt und eine Bänderverletzung zugezogen. Wie lange genau der 27-jährige Niederländer ausfallen wird, ist ungewiss. Klar aber scheint, dass ein Torhüter mit einer Verletzung dieser Art eigentlich nicht nach wenigen Wochen zurückkehren kann.

Aus diesem Grund machen sich die SC-Verantwortlichen offenbar Gedanken über die Nachverpflichtung eines Keepers. Der müsste – anders würde es keinen Sinn ergeben – seine Tauglichkeit schon auf hohem Niveau nachgewiesen haben. Alexander Nübel, gerade vom FC Schalke als Nummer zwei zum FC Bayern München gewechselt, fiele einem da ein. Doch ein Transfer des hochbegabten Schlussmanns dürfte nicht realisierbar sein.

Auch Frederik Rönnow, dänischer Schlussmann, hat bei Eintracht Frankfurt schon starke Leistungen gezeigt, kommt am deutschen Nationalspieler Kevin Trapp aber nicht vorbei.

Als logischste Option erscheint indes Florian Müller. Der 22-Jährige hat für den FSV Mainz bereits 42 Bundesligaspiele absolviert – und dabei überzeugt. FSV-Trainer Achim Beierlorzer hat sich jedoch für Robin Zentner als Mainzer Nummer eins entschieden, weshalb Müller wechselwillig ist. Und der SC Freiburg dürfte angesichts der Verletzungsproblematik der einzige Klub sein, der dem talentierten Keeper einen Job als potenzielle Bundesliga-Stammkraft anbieten kann. Zudem könnten auch die Mainzer Interesse daran haben, Müller nicht ganz ziehen zu lassen. Eine Leihe als Win-Win-Situation für alle Seiten wäre denkbar.