Account/Login

Beispiel Katar

Fußball und Menschenrechte – eine Tagung in Nürnberg

Philipp Schulte
  • Sa, 23. Januar 2016, 00:00 Uhr
    Sportpolitik

     

Moderne Sklaverei in Katar: In dem Land gab es auf den Baustellen für die Fußball-WM bereits 1000 Tote, sagen Gewerkschaften. Wie geht der Sport mit solchen Problemen um?

Schon 1000 Tote auf den WM-Baustellen ...tur noch mehr Menschen sterben werden.  | Foto: dpa Deutsche Presse-Agentur
Schon 1000 Tote auf den WM-Baustellen für 2022? Katar wirbt mit Bildern von futuristischen Stadien. Gewerkschaften hingegen fürchten, dass vor allem beim Bau der Infrastruktur noch mehr Menschen sterben werden. Foto: dpa Deutsche Presse-Agentur
NÜRNBERG. Es ist ein Wintertag vor ein paar Wochen, als die Korruptionsbekämpferin Sylvia Schenk einen ungewöhnlichen Anruf erhält. Ein Mitarbeiter des FC Bayern München. Er wendet sich im Auftrag von Klub-Chef Karl-Heinz Rummenigge an sie und bittet sie um eine Einschätzung. Ob die Bayern wieder ins Trainingslager nach Katar fahren könnten?
Schenk ist Sportbeauftragte der Nichtregierungsorganisation Transparency International. Sie berät Funktionäre und Verbände in ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar