Sportvereinigung hat Mühe, junge Kicker zu halten

Christoph Baum

Von Christoph Baum

Di, 04. Februar 2020

Eimeldingen

Beim Hallensport gibt’s dagegen eine Teilnehmerbegrenzung / Zahlreiche langjährige Mitglieder bei der Hauptversammlung geehrt.

WEIL AM RHEIN-MÄRKT/EIMELDINGEN (ba). Die Sportvereinigung Märkt-Eimeldingen hat Mühe, ihre jugendlichen Spieler im Verein zu halten. Ständig sei man von Abgängen bedroht, hieß es am Freitag bei der Generalversammlung. Gut ist dagegen die Resonanz auf das Kinderturnen. Bei den Kleinsten musste sogar eine Teilnehmer-Begrenzung eingeführt werden.

Rund 40 Mitglieder und Gäste hörten die Berichte des Vorsitzenden Michael Baumann sowie der Abteilungsleiter. Baumann erinnerte an das Stellen von Helfern bei Veranstaltungen in der Reblandhalle, die Organisation des Güggelifestes im Juli, die Vorbereitung des Eimeldinger Dorffestes oder die Ausrichtung der Hobbyausstellung in der Altrheinhalle sowie die sieben Altpapiersammlungen. Auf der sportlichen Seite konnte im Fußball-Aktivbereich der neue Trainer Marcel Schulte von einem leistungsfähigen Team berichten. Man sei aber immer auf der Suche nach weiteren Spielern, wobei die Platzverhältnisse nicht motivationsfördernd seien. Markus Kimmelmann von der Fußball-Jugendabteilung schilderte die Probleme, jugendliche Spieler im Verein zu halten. Erfreulicherweise konnte aber dennoch eine F-Jugendmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden. Im Hallensport hingegen, mit Kinder- und Seniorenturnen, aber auch mit Tischtennis und Fitness, kann sich der Verein über mangelndes Interesse nicht beklagen. So musste gerade beim Turnen der Kleinsten eine Teilnehmerbegrenzung eingerichtet werden, um die nötige Aufsicht und Betreuung sicher zu stellen.

Als Sportler des Jahres wurde der Leiter der Tischtennisabteilung, Peter Arndt, für sein sportliches Engagement und die Mithilfe im Verein geehrt. Kassiererin Gabi Schamberger erläuterte die solide Kassenlage. Wahlleiter Sascha Senger vom Turn- und Sportring Weil am Rhein konnte somit die Entlastung des Vorstands beantragen, die beschlossen wurde. Bei den Wahlen gab es bis auf den neuen Kassenprüfer Martin Winter keine Veränderungen, so dass ein bewährtes Team den Verein bis zu den Feiern zum 50-jährigen Bestehen in zwei Jahren führen wird.