SPORTVORSCHAU

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 23. Oktober 2020

Verbandsliga Südbaden

FUSSBALL

DJK braucht Heimerfolg

Verbandsliga: DJK Donaueschingen – SF Elzach-Yach (Sonntag, 15 Uhr). Mannschaft und Trainer haben einander gemeinsam aufgebaut, sagt DJK-Coach Tim Heine über die Bewältigung der 2:7-Niederlage in Kehl. 15 Minuten sei "alles schiefgelaufen", zu viele individuelle Fehler ermöglichten erneut zu viele Gegentore. Nach dem Ausfall von Sarr und Sauter hatte der Tabellenletzte "fast keine Defensiv-Spezialisten mehr", benennt Heine einen Teil des Problems. Zumindest Sarr sollte gegen den unbequemen Aufsteiger aus dem Elztal wieder spielen können, womit die personelle Situation sich leicht verbessere. Qualitativ bewege sich seine Mannschaft nach dem Vereinswechsel von Torjäger Ohnmacht "an der Grenze", analysiert Heine nüchtern, aber "wir müssen positiv bleiben und Spaß haben". Anders werde man nicht "rauskommen" aus der Bredouille. Gegen den Tabellenzwölften müsse nun der erste Heimerfolg her, "egal wie", so der DJK-Trainer.

Klare Rollenverteilung

Verbandsliga: SC Pfullendorf – FC 08 Villingen II (Samstag, 15.30 Uhr). Tabellenführer gegen den Vorletzten – die Rollen in diesem Duell sind klar verteilt. Der SC Pfullendorf ist der haushohe Favorit. Die Nullachter haben zuletzt viermal in Folge verloren und nach der 0:3-Niederlage im Kellerduell gegen Durbachtal fragt sich der Villinger Trainer Marijan Tucakovic zurecht: "Wenn wir gegen einen Gegner wie Durbachtal nicht punkten und klar verlieren, dann fragst du dich als Trainer, was schiefgelaufen ist und wie wir in Pfullendorf etwas Zählbares holen wollen?"

Spitzenteam in Dürrheim

Landesliga: FC Bad Dürrheim – FC Überlingen (Samstag, 15.30 Uhr). "Natürlich" habe seine Mannschaft die 1:6-Schlappe in Denkingen verkraftet, sagt Trainer Enrique Blanco. Weil sie seit Wochen für die Langzeitverletzten Campisciano, Lenti und Schwer ranmüssten, seien einige der 18- und 19-jährigen Dürrheimer Talente "überspielt". Außerdem seien manche Spieler mit dem "Acker" in Denkingen nicht zurechtgekommen. Anders als der Drittletzte, der nun vor den Kurstädtern liegt, werde der Tabellenzweite Überlingen bestimmt nicht unterschätzt werden, kündigt Blanco an. Sich gegen diese Spitzenmannschaft zu rehabilitieren werde nicht leicht, deshalb wäre er in der aktuellen Situation mit einem Remis zufrieden.

FRAUENFUSSBALL


Locker aufs Schächle

Landesliga: FV Tennenbronn – SV Titisee (Samstag, 16. 45 Uhr). "Alles gut", sagt Titisees Trainer mit Blick auf die Tabelle und die Gesundheit seiner Fußballerinnen. Das Tennenbronner Schächle ist eine legendäre Sportanlage, wer hier gewinnen will, muss an seine Grenzen gehen. Der SVT-Trainer hat die Aufsteiger-Elf des FVT zweimal beobachtet und eine "lauf- und kampfstarke Mannschaft" erlebt. Das gilt allerdings auch für den souveränen Tabellenführer. In fünf Spielen feierten die Titiseerinnen fünf Siege, das Torverhältnis (30:4) sagt alles über den Favoriten. "Personell ist alles im Lot, die Mädels haben gut trainiert", so Frank Furtwängler.