Prozess

Staatsanwaltschaft sieht Hoeneß-Steuerschuld bei 27,2 Millionen

dpa, AFP, aktualisiert um 16 Uhr

Von dpa, AFP & aktualisiert um 16 Uhr

Di, 11. März 2014 um 14:35 Uhr

Panorama

Erst war von mehr als 3 Millionen Euro die Rede, dann von 18,5 – jetzt soll Uli Hoeneß mindestens 27,2 Millionen Euro hinterzogen haben. Eine Steuerfahnderin hat den FC-Bayern-Präsident schwer belastet.

Im spektakulären Steuerprozess um Uli Hoeneß geht es um immer größere Summen. Die Steuerschuld des Präsidenten des FC Bayern München liegt nach Angaben der Münchner Staatsanwaltschaft sogar bei 27,2 Millionen Euro. Zu den 23,7 Millionen Euro, die aus neuen Unterlagen von der Rosenheimer Steuerfahndung errechnet worden waren, kommen demnach noch die 3,5 Millionen Euro aus der ursprünglichen Anklage gegen den Bayern-Präsidenten hinzu.

Kein schnelles Urteil erwartet
Zu einer schnellen Urteilsverkündung von Richter Rupert Heindl an diesem Donnerstag wird es vor dem Münchner Landgericht wohl nicht kommen. "Es ist nicht mehr sehr wahrscheinlich, dass es so sein wird", ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ