Stadt muss sich ans Klima anpassen

Ansgar Taschinski

Von Ansgar Taschinski

Mi, 13. November 2019

Lörrach

Hitze, Starkregen und lange Trockenperioden werden auch für Lörrach bauliche Herausforderungen darstellen.

LÖRRACH. In seinem Vortrag in der Reihe "Stadtplan Lörrach – Lörrach plant Stadt" stellte der Geschäftsführer des Planungsbüros Must, Robert Broesi, Möglichkeiten zur Klimaanpassung im urbanen Raum vor. Dabei präsentierte er in der Halle 9 in Lörrach vergangenen Sonntag, wie man den Folgen des Klimawandels wie beispielsweise Hitze und Starkregen mit stadtplanerischen Mitteln begegnen kann.

Das Thema treibe die Stadt seit langem um, erklärte Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic. Klimaschutz sei nicht die Aufgabe einer bestimmten Partei oder Gruppe, sondern aller. Es gehe darum, Anreize zu schaffen und grenzüberschreitend Maßnahmen zu planen. "Das Klima kennt keine Grenzen", sagte sie.

Für die kommenden Jahre gebe es drei Klimatrends, erklärte Robert Broesi. Die durchschnittliche Jahrestemperatur werde zunehmen, mit mehr Tagen mit Temperaturen über 30 Grad Celsius und mehr Tropennächten mit Temperaturen über 20 Grad. Die Niederschlagsmenge werde steigen, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ