AUS DEN SCHULEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 15. Juni 2019

Staufen

FAUST-GYMNASIUM

Zeitzeuge zur DDR

Die Schüler der zwölften Klassen des Faust-Gymnasiums in Staufen bekamen Mitte Mai die Möglichkeit, hautnah in die Geschichte einzutauchen. Hartwig Kluge, Jahrgang 1947 und 21 Jahre lang Bürger der DDR, nahm die Schüler mit in eine Zeit, die von Verrat, Unfreiheit, Zwang und Unwissenheit geprägt war. Es war bereits Kluges vierter Besuch am Faust-Gymnasium, wie die Schule in einer Pressemitteilung feststellt. Als junger, sportlicher und ehrgeiziger Mann hielt Kluge es nicht länger aus in dem System und wagte 1968 einen Fluchtversuch über die ungarisch-jugoslawische Grenze. Dieser schlug fehl, Kluge kam ins Gefängnis und wurde dort zur Kooperation mit der "Stasi" aufgefordert. Doch Kluge lehnte ab und wurde durch die Bundesrepublik "freigekauft". Er steht mit vielen Freunden von damals aber noch in engem Kontakt. Kluges Worte regen zum Nachdenken an und zeigen den Schülern den Wert ihrer eigenen Freiheit und die Vorzüge einer Demokratie. Und noch etwas macht Eindruck auf die junge Generation: Wie man trotz erlittenen Unrechts optimistisch bleibt, Zuversicht und Humor behält.