Stabilisierung

Erstmals keine neuen Häuser in Staufen betroffen – Schlichterstelle besetzt

Hans Christof Wagner und dpa

Von Hans Christof Wagner & dpa

Do, 15. Juli 2010 um 17:36 Uhr

Staufen

Zum ersten Mal seit drei Jahren ist die Zahl der beschädigten Häuser in der Altstadt von Staufen seit einem Monat stabil. Die bereits beschädigten Gebäude zeigen allerdings weitere Risse. Derweil haben Stadt und IGR einen Schlichter gefunden.

Die Zahl der beschädigten Häuser sei mit 267 seit einem Monat stabil geblieben, teilte Bürgermeister Michael Benitz (parteilos) mit. Entwarnung könne jedoch nicht gegeben werden. Da sich die Erde noch immer bewege, werde mit weiteren Schäden gerechnet.

Risse in Staufen auf einer größeren Karte anzeigen
Ausgelöst wurden die Erdbewegungen nach Angaben des Bürgermeisters im Sommer 2007 von Erdsonden, die im Rahmen von Geothermiebohrungen hinter dem Rathaus in die Erde gelegt wurden. Dort trafen sie auf quellfähiges Material, das sich in Verbindung mit Grundwasser in Gips verwandelte und seither die Erde anhebt.

Gegenmaßnahmen scheinen erfolgreich zu sein
"Es zeichnet sich ab, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ