Vom Handwerk zur Kunstform

Anne Freyer

Von Anne Freyer

Do, 13. Juli 2017

Staufen

Neue Ausstellung im Keramikmuseum Staufen eröffnet.

STAUFEN. Bewegte Tage liegen hinter dem Staufener Keramikmuseum. Los ging’s mit der Eröffnung der Studio-Ausstellung "Blütenklecks auf Schalenrand und Vasenwand" mit Arbeiten von Beatrix Sturm-Kerstan aus Kandern. Außerdem beteiligte sich das Museum an der Wettelbrunner Straße mit zwei Aktionstagen am Kunsthandwerkermarkt auf dem Schladererplatz.

Die Entwicklung der rein handwerklich betriebenen Töpferei zur eigenständigen Kunstform beschrieb Walter Lokau, der frühere Leiter des Staufener Museums, am Beispiel von Beatrix Sturm-Kerstan. Die Künstlerin gehöre der Generation der um 1960 Geborenen an, die in der Gestaltung von Ton ihr Selbstverwirklichungsziel suchten und fanden, behauptete er. Die Künstlerin widersprach nicht. Und ihre Arbeiten, die in Staufen zu sehen sind, bestätigen die Beobachtungen des erfahrenen Kunstexperten.

1957 in Lörrach geboren, habe ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ