Fünf mit dem Notendurchschnitt 1,0

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 11. Juli 2019

Stegen

"Auf und davon": Abiturfeier am Kolleg St. Sebastian in Stegen / Aufbruch und Neuanfang als Leitmotive im Gottesdienst.

STEGEN (BZ). Am vergangenen Samstag feierten die Abiturienten des Kollegs St. Sebastian ihr Abitur. Alle 98 Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 2 haben das Abitur bestanden; mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,0 fiel das Ergebnis dieses Jahr besonders gut aus.

Es ist gute Tradition am Kolleg, diesen besonderen Tag mit einem Gottesdienst zu beginnen. Pfarrer Doninger zelebrierte ihn, die inhaltliche Gestaltung und Vorbereitung lag ganz in den Händen der Abiturienten: Aufbruch und Neuanfang waren die Leitmotive, Höhepunkt ein eigens gedichteter Poetry Slam von Jenny Janeta, die vor fünf Jahren selbst ihr Abitur abgelegt hatte und nun ihre Gedanken über diesen großen Moment im Leben künstlerisch verarbeitete: "Das Leben nach dem Abi ist wie Rucksackpacken", geprägt von hochfliegenden Träumen, dem Gefühl der großen Freiheit, aber auch der Suche nach Sinn, einigen Stolpersteinen, Unsicherheiten und Zweifeln. Aufwachen – und mit Gottes Beistand "auf und davon", dieser Mut machende Appell des Poetry Slam nahm Gedanken der für den Gottesdienst ausgewählten Schrifttexte, Gebete und Lieder auf.

Bunte Luftballons steigen in den Himmel

Die Abiturienten hatten aus ihren Reihen eine ausgezeichnete Instrumentalgruppe auf die Beine gestellt, die die Lieder begleitete. Mit einer eindrucksvollen Zeichenhandlung ging der bewegende Gottesdienst im Freien zu Ende. Dabei nahmen die Schülerinnen und Schüler das Symbol des Sextanergottesdienstes 2011 auf, als sie in den 5. Klassen ihre Zeit am Kolleg begonnen hatten: das der Puzzleteile. Wie Puzzleteile waren die vielen Kinder damals zu einer neuen Gemeinschaft zusammengewachsen, nun gehen sie wieder auseinander, "auf und davon" in alle Himmelsrichtungen, aber von der Schulzeit geprägt. Auf der Wiese vor der Kirche ließen die jungen Erwachsenen bunte Luftballons in den Himmel steigen, an denen je ein Puzzleteil befestigt war.

Dann ging es mit dem offiziellen Teil in Halle 2 weiter, mit Reden und zwei brillanten Musikeinlagen von Aaron Lampert (Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert) auf seinem Horn. Elternvertreterin Heike Helmchen-Menke gratulierte allen Abiturienten. In ihrer warmherzigen Rede erinnerte sie an den Beginn am Kolleg und nahm Bezug auf das Abiturmotto ("Abiletten"), auf Inhalte der Abiturzeitung und auf die Ergebnisse einer Umfrage unter Eltern und Schülern, was sie von ihrer Schulzeit besonders mitnehmen. Der Schule dankte sie dafür, dass sie nicht nur die fachliche, sondern auch Herzens- und Menschenbildung vermittelte, und den Abiturienten wünschte sie alles Gute: "Wir sind sehr stolz auf euch!"

Bereits bei der Begrüßung "Hallo alle!" wurde deutlich, dass Scheffel-Preisträger Paul Zimpfer seinen Mitabiturienten launige und nicht immer ganz ernst gemeinte Worte mit auf den Weg geben würde. Den roten Faden der Rede bildeten die "Abiletten". Gemäß dem Motto "zwölf Jahre durchgeschlappt" erinnerte er an die humorvollen Augenblicke der Schullaufbahn. Dem folgte ein Gedankenspiel, wie die Abiletten während der Abiturvorbereitung nur den Schreibtisch gesehen hatten. Im Ausblick stellte Paul sich vor, in wie viele Länder genau diese Stegener Abiletten in nächster Zeit ausschwärmen werden. Ohne erhobenen Zeigefinger gab er der versammelten Stufe den Rat, in der Zukunft Verantwortung für ihr Leben und somit auch für unsere Welt zu übernehmen. Der lang anhaltende Applaus zeigte, dass Paul vielen aus der Seele gesprochen hatte.

Schulleiter Bernhard Moser ging in seiner Rede auf den Bildungsbegriff ein und zitierte zwei Philosophen, Peter Bieri aus der Schweiz und Jürgen Habermas: Bildung sei weit mehr als Faktenwissen, sie befähige zu Freiheit, Verantwortung in der Welt und zur selbständigen Nutzung der eigenen Vernunft: "Sapere aude", wage zu denken, rief er den Abiturienten zu, und schloss mit Glückwünschen zum bestandenen Abitur.

Abifilm und viele Dankesworte

Bei der anschließenden Zeugnisvergabe konnte er bekanntgeben, dass fünf Schülerinnen und Schüler das Abitur mit einem Notendurchschnitt von 1,0 abgeschlossen haben. Sie erhielten einen Preis, daneben wurden eine ganze Reihe weiterer Preise für herausragende Leistungen in den verschiedenen Fächern und für soziales Engagement übergeben.

Zu selbstgewählter Musik kamen dann die Abiturienten in Dreier- und Vierergruppen auf die Bühne, wo sie aus den Händen von Schulleiter Bernhard Moser, der Stellvertretenden Schulleiterin Monika Sölch und dem Oberstufenbetreuer Manuel Trescher ihre Abiturzeugnisse und Geschenke entgegennahmen.

Nach einem stilvollen Sektempfang am Schlossteich in Stegen folgte am Abend der Abiball, den die Abiturienten in der Festhalle "Volante" in Kirchzarten ausrichteten. Ausgezeichnetes Essen und ein unterhaltsames Programm mit der Vorführung des Abifilms und vielen Dankesworten sorgten für den besonderen Rahmen. Dank des großen Engagements der gesamten Stufe und vieler Aktivitäten konnte der Preis der Eintrittskarten auf dem Niveau der Vorjahre gehalten werden – sie waren nicht teurer als Karten von Abiturfeiern an Schulen, deren Abiturienten in den eigenen Schulräumen feierten.