Von der Blüte bis zum Apfelsaft

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Sa, 08. Oktober 2016

Stegen

Grundschüler aus Stegen-Eschbach erkunden auf dem Markenhof in Kirchzarten-Burg Wachstum und Verarbeitung von Äpfel.

STEGEN. "EU-Schulfruchtprogramm" ist der bürokratische Titel für Unterrichtseinheiten, die schon im Grundschulalter die Lust an gesunder Ernährung mit Obst und Gemüse wecken und stärken sollen. 75 Prozent der Kosten für dieses Projekt trägt die EU, für den Rest müssen Sponsoren vor Ort gewonnen werden. Im Dreisamtal funktioniert dies vorzüglich. In den 5,5 Hektar Obstplantagen von Uwe Miedtke vom Markenhof in Kirchzarten-Burg können Grundschulklassen in Natura die Herstellung von Apfelsaft erleben.

Uwe Miedtke unterstützt das EU-Projekt und liefert seine Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Kirschen und Mirabellen auch einmal in der Woche an mehrere Schulen. "Ich finde wichtig, dass die Kinder in jungen Jahren gute Ernährungsgewohnheiten lernen und erfahren, dass schmackhafte Köstlichkeiten nicht immer nur Industriezuckerprodukte sein müssen", sagt er. Schließlich seien sie die Konsumenten von morgen. Seine Obstplantagen mit angeschlossenem Küferei- und Abfüllbetrieb sind ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ