Schauspieler

Strahlend blaue Augen und ein schelmisches Lächeln mit einigen Runzeln: Terence Hill wird 80

afp

Von afp

Di, 26. März 2019 um 11:13 Uhr

Panorama

Mit seinem Kumpel Bud Spencer war er der Star der Italowestern der 1970er Jahre. Am Freitag feiert Terence Hill, der italienische Schauspieler mit deutschen Wurzeln, seinen 80. Geburtstag.

In Italien ist Hill immer noch ein Star in der Fernsehserie "Don Matteo", in der er als Pfarrer Kriminalfälle löst. Strahlend blaue Augen und ein schelmisches Lächeln sind bis heute sein Markenzeichen - nur sind inzwischen einige Runzeln hinzugekommen.

Geboren wurde Terence Hill 1939 in Venedig als Mario Girotti - Sohn einer Deutschen aus Lommatzsch bei Dresden und eines Italieners aus Umbrien. Deutsch wird seine Muttersprache. Die ersten Lebensjahre verbrachte er in Sachsen und erlebte als kleiner Junge die Bombardierung Dresdens, bevor die Familie wieder nach Umbrien und später weiter nach Rom zog.

Seine Leidenschaft war damals das Schwimmen; bei einem Wettkampf entdeckte der Regisseur Dino Risi den Zwölfjährigen und engagierte ihn für eine erste kleine Rolle. Später nahm er Schauspielunterricht und begann ein Literaturstudium, das er aber abbrach, um sich ganz auf die Schauspielerei zu konzentrieren.

Er spielte in mehreren Filmen, 1963 dann gelang ihm der Durchbruch in Luchino Viscontis Meisterwerk "Der Leopard", wo er an der Seite von Burt Lancaster, Alain Delon und Claudia Cardinale zu sehen ist.

Richtungsentscheidend sowohl für sein Leben wie auch für seine Karriere wird vier Jahre später der Western "Gott vergibt... wir beide nie!": Bei den Dreharbeiten lernt er Lori Zwicklbauer kennen und steht zum ersten Mal mit Carlo Pedersoli vor der Kamera. Die bayerischstämmige US-Schauspielerin wird seine Frau, der bullige Kollege sein langjähriger Schauspielpartner.

Für eine internationale Laufbahn sind ihre Namen zu italienisch: Aus Mario Girotti wird Terence Hill, Pedersoli nennt sich Bud Spencer. "Das war eine magische Begegnung, das funktionierte einfach mit uns beiden und wir wussten gar nicht, warum", sagte Hill in einem vor Kurzem veröffentlichten Interview. "Wir haben uns nie genervt."

Über Jahre hinweg werden die Beiden als Duo besetzt: Hill als der Schöne und Spencer als schlagkräftiger Grobian an seiner Seite. Die Westernkomödie "Die rechte und die linke Hand des Teufels", die Fortsetzung "Vier Fäuste für ein Halleluja", sind nur zwei ihrer 18 gemeinsamen Filme - viele von ihnen Kassenschlager.

Hill dreht aber auch ohne seinen Lieblingskollegen, unter anderen den Western "Mein Name ist Nobody" oder "Lucky Luke". Als sein Adoptivsohn bei einem Autounfall stirbt, zieht er sich zehn Jahre aus dem Filmgeschäft zurück.

Erst 2000 steht er wieder vor der Kamera - in der TV-Serienrolle des ermittelnden Pfarrers Don Matteo. Auf der Kinoleinwand war er im vergangenen Jahr wieder zu sehen in "Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück". In dem Roadmovie spielt er nicht nur die Hauptrolle, sondern schrieb auch das Drehbuch und führte Regie. Es ist der bislang letzte von rund 80 Filmen des Kult-Schauspielers.