Straßenleuchten künftig mit LED-Technik

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Mo, 07. Dezember 2020

Gottenheim

Umstellung ist Thema im Gemeinderat Gottenheim.

Statt in jedem Jahr einen Teil der Straßenbeleuchtung auszutauschen, möchte Gottenheim in den kommenden zwei Jahren die gesamte Gemeinde möglichst einheitlich auf energiesparende LED-Technik umstellen. Die bestehenden Verträge zur Betriebsführung der Straßenbeleuchtung laufen zum Jahresende aus. Im Rat wurden dafür der Grundsatzbeschluss gefasst und die Planungen angestoßen.

"Seit mehreren Jahren stehen bei uns immer wieder 10 000 bis 20 000 Euro im Haushalt, um defekte Straßenbeleuchtung zu ersetzen. Das ist eher Stückwerk", so Bürgermeister Christian Riesterer. Rund 400 Leuchtpunkte gebe es im Ort, manche seien 30 bis 40 Jahre alt. "Wir zahlen jährlich zwischen 30 000 und 35 000 Euro für den Strom der Straßenbeleuchtung, das ist bei unseren Energieausgaben der größte Faktor, bietet aber auch das größte Einsparpotenzial."

Diskussion um Contracting-Modell

"Die Frage ist, machen wir die Sanierung weiterhin nach und nach oder stellen wir auf einmal auf eine intelligente und stromsparende LED-Technik um?" Den Investitionsbedarf sah der Bürgermeister bei rund 150 000 bis 200 000 Euro, dafür seien Ingenieurleistungen notwendig, zudem brachte Riesterer ein sogenanntes Contracting-Modell ins Gespräch, bei dem ein Stromanbieter die Investitionen vorfinanziert. Für dieses warb Markus Szaguhn von der Klimaschutz- und Energieagentur des Landes (KEA-BW), der bei aktuell benötigten 150 000 Kilowattstunden Strom großes Einsparpotenzial im Ort sieht. Die Investitionen bei einem Contracting seien in sechs bis acht Jahren abbezahlt, die neuen LED-Leuchten hätten eine Lebensdauer von rund 25 Jahren. Durch ein Contracting, für das es 2021 Fördermittel gebe, könne die Gemeinde Geld in andere Projekte investieren, so Frank Lempert vom Planungsbüro Endura kommunal.

Nach kritischen Nachfragen aus dem Rat, vor allem zum Contracting-Modell, einigte man sich, die Planungen für die Sanierung der Straßenbeleuchtung anzugehen. Die Kosten für die Ingenieurleistungen wurden auf bis zu 40 000 Euro geschätzt. Bis zu den Haushaltsberatungen sollen dafür Angebote vorliegen.