Baden-Württemberg

Stuttgart 21 kommt – und die Gegner sind in der Minderheit

Andreas Böhme

Von Andreas Böhme

Mi, 06. März 2013 um 10:03 Uhr

Kommentare

Die Bahn hat die Weichen gestellt: Stuttgart 21 kommt. Und irgendwann wird auch der neue grüne OB der Landeshauptstadt über seinen Schatten springen – das glaubt zumindest Andreas Böhme in seinem Leitartikel.

Es galt der alte Spontispruch: Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Den haben die Grünen dann auch bis zum Schluss beherzigt. Zumindest von Verkehrsminister Winfried Hermann hat niemand anderes erwartet. Noch am Dienstag im Frühstücksfernsehen, wenige Stunden vor der Entscheidung im DB-Aufsichtsrat über Wohl und Wehe von Stuttgart 21, verlangte er, die Bahnaufseher mögen doch lieber gar nicht entscheiden und die Zukunft des Milliardenprojekts weiter offenlassen. Das hätte ihm gepasst, dem Linksaußen im Landeskabinett, wenn das Thema bis zur Bundestagswahl für agitatorische Zwecke ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ