Bienen stehen aufs Springkraut – Naturschützer nicht

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Mi, 09. Juli 2008

Südwest

Die eingewanderte Pflanze ist eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten, aber sie verdrängt die heimische Flora

FREIBURG. Überall in der Region strömen Naturschützer aus, um das Indische Springkraut auszureißen. Es schadet der heimischen Flora. Doch ausgerechnet dieses Kraut ist eine wichtige Nahrungsquelle für die Bienenvölker, die unter anderem nach dem Massensterben in der Rheinebene sehr geschwächt sind. Eine Zwickmühle.

Dem Kraut geht es zurzeit nicht nur in St. Blasien, in Hinterzarten und im Dreisamtal an die Wurzel. Auch in Schopfheim-Fahrnau haben Mitglieder der Bund-Ortsgruppe die Pflanzen schon ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ