Account/Login

Defibrillatoren-Sponsoring

Die Defimed-Masche: Lukrativ und medizinisch fragwürdig

Claudia RenkPeter Disch
  • &

  • Di, 21. August 2012, 10:26 Uhr
    Südwest

     

Das Angebot klingt verlockend: Ein Gratisgerät, das Leben rettet. Kostenlos für Gemeinden, finanziert von Sponsoren, ausgesprochen lukrativ für die vermittelnde Firma Defimed – und nicht nur medizinisch umstritten.

Hinweisschild auf einen automatisierten externen Defibrillator   | Foto: dapd
Hinweisschild auf einen automatisierten externen Defibrillator Foto: dapd
Die Rede ist von öffentlich zugänglichen Defibrillatoren. Das sind Geräte, die bei Herzproblemen mit einem Stromstoß das Herz wieder in den richtigen Takt versetzen können. Das Besondere an den AED genannten Modellen (Automatisierte externe Defibrillatoren), die in Sporthallen, Rathäusern oder Bahnhöfen angebracht werden: Dank einer Sprachsteuerung sollen auch Laien sie bedienen können.
In ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar