Account/Login

Innenminister im Interview

Facebook-Partys: Gall will nicht tatenlos zusehen

Roland Muschel
  • Do, 09. August 2012, 10:18 Uhr
    Südwest

     

Im Kampf gegen ausufernde Facebook-Partys setzt Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall auf eine harte Linie. Wie will der SPD-Politiker diese durchsetzen – und was sagt er zur zeitweiligen Ku-Klux-Klan-Mitgliedschaft zweier Polizisten? Ein Interview.

Reinhold Gall, baden-württembergischer Innenminister.  | Foto: dpa
Reinhold Gall, baden-württembergischer Innenminister. Foto: dpa
BZ: Herr Gall, sind Sie auf dem Online-Netzwerk Facebook aktiv?
Gall: Ja.
BZ: Haben Sie dort schon mal zu einer Party eingeladen?
Gall: Nein. Natürlich nicht.
BZ: In letzter Zeit häufen sich Online-Einladungen zu illegalen Großfeten. Überrollt der Trend die Polizei?
Gall: Das nicht. Aber der Trend macht uns zu schaffen. Vor einem Jahr gab es solche Einladungen über Facebook zu Partys im öffentlichen Raum noch nicht. In den vergangenen Monaten hat das dann stark ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar