Erster Weltkrieg

"In manchen Briefen hat es recht offene Schilderungen gegeben"

Matthias Maier

Von Matthias Maier

Do, 07. August 2014

Südwest

BZ-Interview:Historiker Bernd Ulrich über die Authentizität von Feldpostbriefen, das Aussparen des Kriegsgrauens und den Stand von Akademikern in der Armee

Welche Rückschlüsse auf die Verhältnisse an der Front lassen sich aus den Feldpostbriefen des Ersten Weltkriegs ziehen? Matthias Maier hat den Berliner Historiker Bernd Ulrich befragt, der sich im Rahmen seiner Forschung mit Feldpost beschäftigt hat.

BZ: Im Stellungskrieg an der Westfront waren die Soldaten ständig mit Todesangst und sterbenden Kameraden konfrontiert. Woran liegt es, dass in den meisten Feldpostbriefen diese extremen psychischen Belastungen so gut wie gar nicht zum Ausdruck kommen?
Ulrich: Dass man als Soldat durch ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung