Südwest

Justiz will auf JVA in Schloss Kislau nicht verzichten

Stefan Jehle

Von Stefan Jehle

Sa, 11. August 2018 um 17:28 Uhr

Südwest

Ein Verein in Karlsruhe bemüht sich, in dem einstigen KZ Kislau einen Lernort zur Geschichte der NS-Verbrechen einzurichten.

In Baden gab es mit den Deportationen Ende Oktober 1940 in das französische Gurs die ersten "Juden-Transporte" im Deutschen Reich – und mit der Umfunktionierung eines "Arbeitshauses" in Kislau, einem Ortsteil von Bad Schönborn, auch das einzige von 1933 bis zum Krieg betriebene Konzentrationslager im Südwesten. Am Oberrhein gibt es bis heute keine angemessene große Gedenkstätte für NS-Verbrechen. Etwas derartiges will schon seit Jahren ein Karlsruher Verein einrichten – auf dem Areal des ehemaligen KZ.

Der Verein "Lernort Zivilcourage & Widerstand", der seit Juli von dem Karlsruher Gewerkschafter Dieter Bürk geleitet wird, will mit seiner ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ