Account/Login

Modellprojekt

Karlsruher Forscher arbeiten an besserer Feinstaubmessung

Konstantin Görlich
  • Mo, 18. Dezember 2017, 22:00 Uhr
    Südwest

     

Die Feinstaubwerte in Freiburg waren in den vergangenen Wochen stellenweise sehr hoch. Das ergibt sich aus den Daten, die Sensoren eines Bürgernetzwerks sammeln und live veröffentlichen.

Wie misst man den Feinstaub richtig?  | Foto: dpa
Wie misst man den Feinstaub richtig? Foto: dpa

Was diese nicht verraten, sind die Gründe dafür. Liegt es am Wetter, an vermehrtem Verkehr oder daran, dass wegen der winterlichen Temperaturen mehr Holzheizungen angesprungen sind? Forscher arbeiten an Lösungen, um in Zukunft genauere Prognosen und Analysen zu ermöglichen.

Mehr Aufschlüsse könnte vielleicht einmal das Forschungsprojekt "SmartAQnet" am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) geben. "Wir versuchen, mit unterschiedlichsten Messgeräten Feinstaub zu messen und Modelle über diese verschiedenen Messgeräte zu bauen, um die Plausibilität der Messungen zu überprüfen", sagt Till Riedel vom KIT. ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar