Freiburg / Vauban

Kommando Rhino: Die umzingelte Wagenburg

Bastian Henning

Von Bastian Henning

Do, 07. Juli 2011

Südwest

Sie kamen, um das grüne Establishment Freiburgs zu ärgern – und wurden geduldet. Doch die Zeit läuft ab für die Platzbesetzer vom Kommando Rhino.

Nina, Flo und Ellie haben den Blues. Die drei Mittzwanziger sitzen um den kleinen Blechtisch in Ninas mobiler Wohnung, einem ausgebauten Hanomag-Bus. Und blasen Trübsal. Die beiden jungen Frauen tragen Rastalocken, eine ein Nasenpiercing, bei dem jungen Mann schlackern um die Füße löchrige Gummischuhe, die schon bessere Zeiten gesehen haben. Die drei gehören zum Kommando Rhino, jener Wagenburg, die das Gelände am Eingang zum Freiburger Vorzeigestadtviertel Vauban seit zwei Jahren besetzt hält. Der Name Rhino spielt auf ein 2007 in Genf gewaltsam geräumtes Haus an, das 20 Jahre lang besetzt war. Ein riesiges rotes Rhinozeroshorn zierte es.

Immer wieder gab es beim Kommando Rhino im Vauban rauschende Feste und Konzerte. Jetzt trinken Nina, Flo und Ellie Sprudel. Die Tage ihrer Wagenburg könnten bald gezählt sein. Bis zum 31. Juli müssen die Besetzer das Gelände verlassen. Dann ist die Frist der Stadt verstrichen, die dort ein integratives Hotel mit Wohn- und Geschäftsflächen bauen will.

Für die Besetzer sieht das Horrorszenario vom 1. August an so aus: Hundertschaften der Polizei rücken an, Wasserwerfer fahren auf, das Grundstück wird gewaltsam geräumt. Gedanken an das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 werden wach. Aber ist so etwas überhaupt möglich im grünen, von einem grünen OB regierten, Freiburg? Im Ökostadtteil Vauban? 72,7 Prozent der Menschen haben hier bei der Landtagswahl im März Grün gewählt. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ