Kreiselkunst

Mahnmal für Bürgerwillen: Erhalt des Kreisverkehrs in Binzen soll 166.000 Euro kosten

René Zipperlen

Von René Zipperlen

Di, 31. Juli 2018 um 12:56 Uhr

Südwest

Der Sonntag Der Kreiselkoloss am Dreispitz in Binzen darf bleiben. Damit bekommen die Bürger recht, die das Kunstwerk behalten wollen – aber es soll teuer werden.

"Mahnmal für den Bürgerwillen"? Gefahr für Leib und Leben? Der Landtag hat entschieden: Die Skulptur auf dem Dreispitzkreisel bei Binzen darf bleiben. Wenn der Verkehr sehr gut vor ihr geschützt wird. Jubel in Binzen: Die kolossale Skulptur auf dem Kreisverkehr am Dreispitz darf bleiben. "Wir haben gekämpft und freuen uns, so weit gekommen zu sein", sagt Bürgermeister Andreas Schneucker. Der Landtag hat sich dem Petitionsausschuss angeschlossen, den Binzener Bürger angerufen hatten, um den riesigen Alustern zu retten. Landratsamt und Regierungspräsidium hatten 2017 im Zuge einer Überprüfung aller Kreisverkehre im Land den Abriss angeordnet, da die Skulptur die Folgen eines Aufprallunfalls verschlimmern könnte.

Sicherung soll 166.000 Euro kosten
Die Rettung des Problemkreisels soll die Gemeinde aber 166.000 ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ