Regierung stellt Eckpunkte vor

kna

Von kna

Mi, 23. Oktober 2019

Südwest

Schutz der biologischen Vielfalt.

STUTTGART (epd). Die Landesregierung hat ihr Eckpunktepapier zum Artenschutz vorgestellt. Das Papier sei eine Weiterentwicklung der Landesregierung in Bezug auf das von "Pro-Biene" initiierte Volksbegehren, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag. Um den Schwund von Arten einzudämmen, bedürfe es einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung.

Den Eckpunkten zufolge soll der Anteil an ökologischem Landbau bis 2030 auf 30 bis 40 Prozent erhöht, der Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenmitteln reduziert und der Biotopverbund ausgebaut werden. Um der Vorbildfunktion der öffentlichen Hand gerecht zu werden, sollen landeseigene Domänen und verpachtete Flächen ökologisch bewirtschaftet werden.

Sowohl der Trägerkreis des Volksbegehrens als auch die Regierungsfraktionen von Grünen und CDU hatten sich hinter das Eckpunktepapier gestellt, heißt es. Auch aus Landwirtschaft und Naturschutz habe es Zustimmung gegeben.