Account/Login

"Die Welt etwas besser machen"

  • Mi, 12. Oktober 2016
    Sulzburg

     

Der Rabbiner Stephen Lewis Fuchs und seine Frau Victoria aus den USA erinnern an den Holocaust und werben für mehr Menschlichkeit.

Hohen Besuch zum höchsten jüdischen Fe... Fuchs und seine Victoria aus den USA.  | Foto: S. Model
Hohen Besuch zum höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur begrüßt die Egalitäre jüdische Gemeinde Gescher aus Freiburg in der Sulzburger Synagoge: Rabbiner Stephen Lewis Fuchs und seine Victoria aus den USA. Foto: S. Model

SULZBURG. Gestern Abend begannen in der ehemaligen Synagoge die Gottesdienste zum heiligsten Tag der Juden, Jom Kippur. Dem Tag der Sühne und der Versöhnung. Am heutigen Mittwoch geht das Fasten und Feiern weiter. Die liberale jüdische Gescher Gemeinde Freiburg war 2011 die erste, die nach der Shoa, dem Holocaust, wieder jüdisches Leben in die restaurierte Gedenkstätte brachte. Diesmal werden die Zeremonien geleitet von dem Rabbiner Stephen Lewis Fuchs aus den USA und der Liturgie-Dozentin am Rabbiner-Seminar in London, Annette Böckler, die bisher jedes Jahr Kantorin war.

Der erste persönliche Kontakt zu dem emeritierten amerikanischen Rabbiner Fuchs ist für die Gescher Gemeinde etwas ganz Besonderes. Er war Präsident der Weltunion für Progressives Judentum, der auch die Freiburger Juden angehören. Dahinter verbirgt ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar