Pokalspiele

SV Oberschopfheim empfängt im Pokalderby den SC Lahr

Wolfgang Künstle

Von Wolfgang Künstle

Mo, 26. August 2019 um 17:03 Uhr

Bezirksliga Ortenau

Interessante Partien verspricht die zweite Runde des Verbandspokals. Dabei sind Offenburger FV, SV Oberschopfheim, SC Lahr, FV Langenwinkel und FV Schutterwald:

Der OFV ist gewarnt: Ein 1:1 des SV Oberwolfach gegen Verbandsligaabsteiger TuS Oppenau am Wochenende und die Tatsache, dass in der ersten Pokalrunde der Verbandsligist SV Mörsch den Hut nehmen musste, sind Empfehlung genug. "Der kommende Gegner hat nichts zu verlieren und kann daher unbeschwert auftreten", sagt OFV-Trainer Florian Kneuker mit Blick auf die Begegnung am Dienstag (18 Uhr) im Karl-Heitz-Stadion. Der Einsatz von Fabian Herrmann und Marco Petereit ist noch fraglich. Beide sind angeschlagen, Stefano Anzaldi fällt sicher aus.

Für den SC Lahr kommt das Pokalderby am Mittwoch (17.45 Uhr) beim SV Oberschopfheim zur Unzeit, erklärt Petro Müller. Der Sportliche Leiter des SC verweist auf mehrere angeschlagene Spieler."Wir werden wohl Spielern aus der zweiten Reihe Gelegenheit geben, sich zu präsentieren." In diesem Jahr möchte der SC Lahr den Verbandspokal etwas erfolgreicher gestalten als in der Vergangenheit. "Wenn wir die ersten drei Runden überstehen, können wir mit etwas mehr Losglück noch weiterkommen", hofft Müller, der betont, dass die Verbandsligarunde dennoch Priorität hat.

Auch beim SV Oberschopfheim ist die Vorfreude auf einen Fußballabend mit wohl einigen hundert Zuschauern groß. Personelle Transfers verbinden die ungleichen Teams: Yannic Priéto und Andreas Bürkle wechselten in Richtung Süden, Julian Burg, Max Aschentrup und Michael Röderer hatten vor ihrer Zeit beim SV Oberschopfheim das Lahrer Leibchen an. Der SVO, der zudem im Bezirkspokal an den Start geht, würde einen Überraschungssieg selbstredend gerne mitnehmen, wie Trainer Alexander Zehnle im Vorfeld kundtat. Ein Ausscheiden wäre angesichts des Arbeitsauskommens jedoch ganz gut zu verschmerzen.

Die Vorfreude des FV Langenwinkel auf die Begegnung am Mittwoch (18.30 Uhr) beim SC Durbachtal wird getrübt, weil die Partie auf dem Kunstrasenplatz in Ebersweier ausgetragen wird. "Das sind zwei Topmannschaften", sagt Anton Dahinten. "Ich finde, ein Topspiel sollte immer auf Rasen ausgetragen werden. Die Leute kommen, um schönen Fußball zu sehen, das geht nur auf Rasen meiner Meinung nach."Dies solle jedoch keine Ausrede sein, um nicht topmotiviert in die Partie zu gehen und weiterkommen zu wollen, betont der FVL-Vorsitzende.

Eine schwere Aufgabe erwartet den FV Schutterwald, der am Mittwoch (19 Uhr) den SV 08 Kuppenheim empfängt. Der FV Schutterwald präsentiert sich in der Liga bisher in guter Frühform kann zwei Siege aufweisen. Der Verbandsligist SV 08 Kuppenheim, ist mit zwei Unentschieden in die Saison gestartet und dürfte dennoch leicht favorisiert in die Partie gehen.