Landesliga

SV Weil nach 4:1 im Top-Spiel wieder Tabellenzweiter

sw/uwo/zok

Von sw, Uwe Rogowski & Matthias Konzok

Mo, 03. Oktober 2022 um 18:08 Uhr

Landesliga Staffel 2

Die Fußball-Landesligisten vom Hochrihn mit Auswärtsniederlagen – nur der FC Zell zieht nicht mit. Der SV Weil ist nach 4:1 im Top-Spiel wieder Zweiter.

Die Fußball-Landesligisten vom Hochrhein zeigten Licht und Schatten. Erneut auswärtsstark: der FC Zell.

SV Weil – SC Wyhl 4:1. Durch den Sieg im Top-Spiel eroberte Weil Rang zwei zurück. Trainer Andreas Schepperle sah sein Team "klar überlegen", gegen relativ tief stehende Gäste "haben wir den Ball gut laufen lassen, waren geduldig und kamen über die Außen zu Chancen". Das 0:1 (10.) egalisierte Sergio Cammarano mit seinem ersten Landesliga-Tor (16.), zur Pause führten die Gastgeber 3:1. Der Sieg hätte höher ausfallen können, doch "die zweite Halbzeit war etwas fahrig", bemängelte Schepperle. An allen vier Weiler Treffern direkt beteiligt: Stürmer Marvin Stöhr.

SVW: Keller; Deibler (64. Ceesay), Groß, Tschira, M. Rusch (64. N. Rusch); Do Le, Maier; Stöhr, J. Samardzic (64. Tarassenko); Sprich, Cammarano (81. Scheurer). Tore: 0:1 Weisenhorn (10.), 1:1 Cammarano (16.), 2:1 Stöhr (24.), 3:1, 4:1 beide Sprich (45., 90.). SR: Fante (Neuenburg). ZS: 120. Gelb-Rot: Do Le (75./Weil).


FC Erzingen – SV 08 Laufenburg 4:1. "Wir haben noch nie in dieser Saison so gut gespielt wie heute. Unser Matchplan ist voll aufgegangen", frohlockte FCE-Coach Klaus Gallmann nach dem Sieg des Vorletzten gegen den Zweiten. Gar nicht zufrieden war SV-08-Trainer Alaa Eldin Atalla: "Unser Spielaufbau ist schnell verpufft. An der Mittellinie war meistens Schluss." Die Gäste scheiterten dreimal an Torhüter Loris Bendel, erstmals kurz vor dem Erzinger Führungstreffer des Ex-Laufenburgers Sandro D’Accurso (34.). Vier Minuten später erhöhte Saban Limani für den Aufsteiger auf 2:0; die Vorentscheidung.

FCE: Bendel; Pipinic (88. Morawczik), Uhl, Ködel, Schmidt; Notarpietro; Limani, Weber (73. Merz), Flum (48. Dimitriadis), Armenio (76. Göbel); D’Accurso. SV 08: Er; Zölle, Hackenberger, Nowak, Denz; M. Schmidt (80. Palit), L. Schmidt; Haffner (61. Schneider), Mendy (46. Knab); Illmann, Halili. Tore: 1:0 D’Accurso (34.), 2:0 Limani (38.), 3:0 Pipinic (54.), 4:0 Dimitriadis (63.), 4:1 Illmann (79.). SR: Morat (Villingen-S.). ZS: 200. GR: Halili (87./SV).


Herbolzheim – FSV Rheinfelden 2:0. "Sehr ärgerlich. Das dürfen wir nicht verlieren, da wir mehr Spielanteile hatten", sagte FSV-Trainer Musa Musliu. Seine Elf hätte nicht enttäuscht, doch fehlte die Konsequenz. Man habe sich "selbst ein Ei gelegt", so Musliu. Die besseren Chancen hatten die Gäste vor der Pause (Kittel, Aslan, Stangl) und danach (Aslan, Mislimovic), ehe der FVH zum 1:0 traf (58.). "Da stehen wir uns selbst im Weg", klagte Musliu. Das 0:2 fiel per Konter (87.).

FSV: Ozan; Fischer (83. Semenschuk), Jäger, Salli, Aslan; A. Kassem (67. Atlija), Korkmaz; Mislimovic, Weis (75. Kocer/89. Mastrangelo), Kittel; Stangl. Tore: 1:0 Dirani (58.), 2:0 Tohmaz (87.). SR: Klimm (Achern). ZS: 120.


Untermünstertal – FC Zell 2:6.
Der FC Zell hat einen direkten Konkurrenten früh in der Saison distanziert. Der Aufsteiger kam nach dem verdienten 0:1 (5.) beim Schlusslicht nach einem langen Einwurf "relativ glücklich zum Ausgleich", so Coach Lars Müller, der trotz 6:2 (2:1)-Sieges befand: "Wir haben sicher nicht die Sterne vom Himmel gespielt." Zell traf, während Untermünstertal Chancen zum 2:2 und 2:3 liegen ließ. Direkt nach der Halbzeit spielten die Zeller "schnell und konsequent" und trafen innerhalb von elf Minuten viermal.

FCZ: C. Rapp; Neto-Loreiro, Philipp (46. Ruf), Amoruso, Eckert; Gerspacher, Krumm; Rupp (79. Köpfer), Weiß (64. Lais), Reiß (85. Beckert); Boos. Tore: 1:0 Kuttler (5.), 1:1 Krumm (28.), 1:2, 1:3, 1:4 alle Boos (42., 50., 54.), 1:5 Rupp (57.), 2:5 Winter (61.), 2:6 Rupp (69.). SRin: Gieringer (Sasbach). ZS: 150.