Täglich Linsen und ein wenig Brot

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Di, 03. Juni 2014

Ausland

Besonders im Libanon und in Syrien leiden die Flüchtlinge.

"Ich bin eine Bäuerin und habe gerade die Bäume gegossen, als ich bombardiert wurde. Was war mein Fehler, was war meine Schuld um diese Art der Verletzung zu bekommen?" In arabischer Schrift hat Fawzija aus dem syrischen Hama diese Botschaft auf ein Plakat geschrieben. Sie schaut traurig. Nur knapp hat die Frau überlebt: Einen Arm hat sie verloren, das Bein war schwer verwundet. Dank der Hilfe ihrer Schwester konnte sie gerettet werden. Diese brachte sie zunächst in syrische Krankenhäuser, dann in die Türkei, wo sie in einer Rehaeinrichtung das Laufen lernt. Dort hat Dunja Khouri, die zusammen mit ihrem Vater, einem aus Syrien stammenden Arzt, die "Barada Syrienhilfe" aufgebaut hat, die Bäuerin getroffen. Die kleine Hilfsorganisation kümmert sich aber vor allen Dingen um Flüchtlinge in Syrien, die in Rebellengebieten leben.

"Die Bedingungen in den Lagern in Syrien sind katastrophal", erzählt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ