Iran

Teheran versinkt wegen Plünderung des Grundwassers

Martin Gehlen

Von Martin Gehlen

So, 11. August 2019 um 22:14 Uhr

Ausland

BZ-Plus Teheran versinkt im Boden, bis zu 25 Zentimeter pro Jahr. Ursache ist ein geologisches Phänomen, welches mittlerweile zehn Prozent der iranischen Hauptstadt in Mitleidenschaft zieht.

Plötzliche Krater im Asphalt, Risse in den Mauern, zwangsevakuierte Häuser – unter Teheran tut sich die Erde auf. Die iranische Hauptstadt versinkt im Boden, stellenweise mit über 25 Zentimetern pro Jahr. Ursache ist ein geologisches Phänomen, welches mittlerweile zehn Prozent der 15-Millionen-Metropole in Mitleidenschaft zieht.
Wie hochauflösende Satellitenaufnahmen der Jahre 2003 bis 2017 belegen, fressen sich die Absackflächen im westlichen und südöstlichen Umland immer tiefer in die Wohnviertel hinein und betreffen auch den Internationalen ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung