Tennissenioren trotzen Corona

Dieter Maurer

Von Dieter Maurer

Mi, 05. August 2020

Tennis

34. internationales Turnier im Hochschwarzwald: Die Rothaus-Open finden statt, wenn auch mit weniger Teilnehmern.

. Die 34. Auflage des internationalen Tennis-Seniorenturniers im Hochschwarzwald findet statt – allerdings unter etwas veränderten Bedingungen. Erstmals wird der traditionelle Wettbewerb (23. bis 30. August) als offenes deutsches Ranglistenturnier der Kategorie S 2 ausgetragen. Ausgeschrieben sind Frauen- und Männer-Einzel der Altersklassen 40 bis 80/85 sowie Doppel- und Mixed-Konkurrenzen. Teilnahmeberechtigt sind in- und ausländische Spielerinnen und Spieler. Meldeschluss ist am Dienstag, 18. August.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie plante Turnierleiter Wolfram Schmidle zweigleisig. Vorsorglich hatte er Verbindung zum Deutschen Tennis-Bund (DTB) aufgenommen, um notfalls ein nationales Ranglistenturnier der Kategorie S 2 austragen zu können. Da die Internationale Tennis-Federation inzwischen alle Wettbewerbe der Senior-Tours, wozu auch das Rothaus-Open im Hochschwarzwald zählt, weltweit bis 31. August untersagt hat "konnten wir nun switchen," so der 71-jährige Organisator.

Die kurzfristige Änderung erfordert einen hohen Aufwand, da die gewohnten Genehmigungen und Anmeldungswege über die ITF-Plattform auf die DTB-Strukturen umgebaut werden mussten. Eine der wichtigsten Voraussetzungen war ein umfangreiches und den Vorschriften entsprechendes Hygienekonzept. Schmidle: "Diese Vorarbeit hat Norbert Göppert von der Hochschwarzwald Tourismus GmbH vorbildlich erledigt."

Der DTB und der Badische Tennis-Verband (BTV) haben das Turnier auf "Mybigpoint", der deutschen Anmeldeplattform für Verbandsturniere, genehmigt und installiert. Schmidle: "Es liegen bereits drei Dutzend Anmeldungen vor." Der internationale Status der Rothaus-Open als Grade 2 ist bei der ITF festgeschrieben und gilt auch für nächstes Jahr. S 2 ist die zweithöchste Senioren-Kategorie des DTB und hat einen vergleichbaren sportlichen Wert wie Grade 2. Die erspielten Siege zählen sowohl für die nationalen Ranglisten als auch die persönliche Leistungsklasse (LK). Nicht gewertet werden die Ergebnisse für die Weltranglisten. Grundsätzlich ändert sich auch der Weg der Anmeldung mit der deutschen Identifikationsnummer. Die Ergebnisse werden über "Mybigpoint" veröffentlicht.

Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über "Mybigpoint". Jeder Starter kann an zwei Konkurrenzen teilnehmen. In der Gebühr von 75 Euro ist die DTB-Gebühr eingeschlossen. Zudem erhalten alle Player ein Gastgeschenk. Gespielt wird auf den Anlagen in Hinterzarten, Löffingen und Lenzkirch mit zwölf Sandplätzen. Der Tennisclub Hinterzarten sorgt für Shuttle-Verbindungen. Erstmals im Reigen der Veranstalter nicht dabei ist der TC Grün-Weiß Neustadt. Am 31. August gliedert sich ein Kombinationswettbewerb Tennis/Golf an. Gespielt wird auf der Anlage "Himmlische Hölle" des Golfclubs Hochschwarzwald in Titisee. Anmeldungen hierfür sind bis 30. August möglich.

Schmidle rechnet mit der Teilnahme vieler Cracks aus dem inzwischen breiten internationalen Stamm: "Die Zahlen der Vorjahre dürften wir allerdings nicht erreichen." Dafür könnten zu diesem priorisierten DTB-Wettbewerb vermehrt regionale Club- und Seniorenspieler melden. Schmidle: "Wir werden die Kräfte bündeln, um auch unter den erschwerten Bedingungen ein optimales Turnier zu organisieren. Die Zuschauer werden erneut Tennis der Spitzenklasse sehen."

Ansprechpartner für den sportlichen Bereich/Anmeldung ist Wolfram Schmidle, Telefon 07731/790 811, mobil 0172/ 6300289; E-Mail: info@schmidle-tennissport.de.