Terrorist sagt vor Gericht aus

afp

Von afp

Do, 16. September 2021

Ausland

Prozess zu Pariser Attentaten.

Im Prozess um die Pariser Attentate im November 2015 hat sich der Hauptangeklagte erstmals zur Tat bekannt. "Wir haben Frankreich angegriffen, die Bevölkerung, Zivilisten, aber es war nicht persönlich gegen jemanden gerichtet", sagte Salah Abdeslam am Mittwoch in einer Stellungnahme vor Gericht. Bei den Anschlägen waren 130 Menschen getötet worden. 350 weitere wurden verletzt. Bei den Tätern handle es sich nicht um Terroristen und Radikale, sondern um Muslime. "Das ist der wahre Islam", fügte er hinzu. "François Hollande hat gewusst, dass er ein Risiko einging, als er den Islamischen Staat in Syrien angriff", sagte der Franko-Marokkaner, der drei der Attentäter zu einem der Tatorte gefahren haben soll. Einige Nebenkläger fingen bei den Erklärungen an zu weinen. Der 32-Jährige hatte sich nie ausführlich zur Tat geäußert. Nach Erkenntnissen der Ermittler trug auch er eine Sprengstoffweste, die er aber nicht zündete.