Das Drama „Endstation Sehnsucht“ am Theater Freiburg

Bettina Schulte

Von Bettina Schulte

Di, 14. Februar 2017

Theater

Nein, diese Blanche ist kein kultiviertes, zartes, verwöhntes Wesen, das wie vom anderen Stern in die Wohnung ihrer bodenständigen Schwester Stella hineinschwebt und sich vor Schmutz, Gewöhnlichkeit und Armut ekelt.

Die Freiburger Blanche, wie sie Johanna Eiworth spielt, ist ein Sturm, der alle hineinreißt in ihre hysterische Aufgedrehtheit, ihr verzweifeltes Anrennen gegen den unaufhaltbaren, weil längst geschehenen finanziellen und emotionalen Niedergang. Das Elternhaus "Belle Rêve", eine Südstaatenvilla, verkauft, die Jugendliebe ihres Lebens zu einem sensiblen Jungen durch dessen Suizid zerstört. Es geht nur noch darum, die Fassade aufrecht zu erhalten – dazu ist Eiworths Blanche jedes Mittel recht.

Heike-M. Goetze hat Tennessee Williams’ psychologisches Drama "Endstation Sehnsucht" ins Kleine Haus des Theaters gebracht und dabei alles allein bewerkstelligt: Regie, Bühne und Kostüme. Sie hat ein ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ