Ein Rädchen greift ins andere

Georg Rudiger

Von Georg Rudiger

Di, 19. Dezember 2017

Theater

Antonio Latella inszeniert und Daniele Squeo dirigiert Gioachino Rossinis Oper "La Cenerentola" am Theater Basel.

Es gibt keinen Zauberbaum und keine Tauben, die beim Auslesen der Linsen helfen. Für Gioachino Rossinis 1817 in Rom uraufgeführte Oper "La Cenerentola" verzichtete der Librettist Jacopo Ferretti ganz bewusst auf die märchenhaften Elemente, um die Geschichte von der unterdrückten Stieftochter direkter, grotesker und sozialkritischer zu erzählen. Am Theater Basel interessiert sich der italienische Regisseur Antonio Latella allerdings nicht für Realismus, sondern macht aus den Charakteren Karikaturen. Keine Milieustudie, kein Sozialdrama also, sondern eine mal überspitzte, mal rätselhafte Komödie ohne Tiefgang. Die Kostüme und Puppen von Graziella Pepe lassen sich nicht ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ