Theater

In Basel inszeniert Brucker Ewald Palmetshofers Stück „Die Unverheiratete“

Annette Hoffmann

Von Annette Hoffmann

Sa, 25. März 2017

Theater

Wenn der Text zum Korsett wird: In Basel inszeniert Felicitas Brucker Ewald Palmetshofers Stück "Die Unverheiratete", das Historie und Mythos verwebt.

Noch hat man den Schiller’schen Blankvers von Stefan Bachmanns "Wilhelm Tell" am Theater Basel im Ohr, hört man ihn schon wieder, den Jambus. Regisseure und Gegenwartsautoren entdecken derzeit eine Sprechweise wieder, die sich auf der Bühne sofort als Kunstsprache zu erkennen gibt. Im Programmheft zu Felicitas Bruckers Inszenierung von "Die Unverheiratete" begründet der Autor und Dramaturg am Theater Basel, Ewald Palmetshofer, diesen Umstand mit der Entstehungsgeschichte.

"Die Unverheiratete" geht auf einen wahren Fall in Österreich im April 1945 zurück: Ein junger Soldat telefoniert mit seinem Vater und deutet an zu desertieren, sein Gespräch wird belauscht, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ