Inszenierung von Richard Maxwell

"Isolde" am Theater Basel: Gefangen im Nicht-Gefühl

Michael Baas

Von Michael Baas

Sa, 14. September 2013

Theater

Richard Maxwell inszeniert am Theater Basel sein neues Stück "Isolde".

Richard Maxwell eilt der Ruf voraus eines radikalen, aber schwer verdaulichen Theatermachers; mitunter wurde sein Stil schon als Antitheater bezeichnet und selbst in New York gilt der 1967 geborene Direktor der New York City Players mit seinem postdramatischen Theater als Außenseiter. "Die Welt" nannte ihn 2010 anlässlich einer Inszenierung in Bonn einen "Puristen der Freiheit". Tatsächlich misstraut der Amerikaner einem Theater der Illusionen. Sein neues Stück "Isolde", das er nun auf der kleinen Bühne des Theaters Basel als Welturaufführung inszenierte, setzt diese Skepsis fort.

Das Bühnenbild (Sascha van Riel) bleibt abstrakt; ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ