Coronavirus

Tierschutzverein Markgräflerland fürchtet, dass viele Haustiere abgegeben werden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 26. März 2020 um 16:27 Uhr

Buggingen

Der Tierschutzverein Markgräflerland rechnet in den kommenden Tagen und Wochen mit einer verstärkten Neuaufnahme von Tieren von Coronapatienten.

Der Tierschutzverein Markgräflerland rechnet in den kommenden Tagen und Wochen mit einer verstärkten Neuaufnahme von Tieren von Coronapatienten. Das teilt der Verein in einer Pressemeldung mit. Gleichzeitig gehen die Vermittlungen zurück, weil das Katzenhaus zur Sicherheit schließen musste.

Da davon auszugehen sei, dass die Spenden einbrechen, steht der Tierschutzverein vor großen Herausforderungen. Tierhalter sollten möglichst jetzt schon vorsorgen und Nachbarn oder Freunde für den Fall der Fälle um Hilfe bitten, rät Vorsitzende Anja Roth.

Übertragung des Virus von Tier auf Mensch ist nicht nachgewiesen

"Da die Gefahr besteht, dass viele Menschen noch erkranken oder in Quarantäne müssen, bereiten wir uns aber so gut es geht auch auf die Aufnahme neuer Tiere vor", so Anja Roth.

Der Tierschutzverein weist ausdrücklich darauf hin, dass es keine konkreten Hinweise dafür gibt, dass Tiere das Coronavirus übertragen oder selbst erkranken können. "Leider hält sich dieses Gerücht weiterhin und stellt damit auch eine Belastung für die Tierheime dar, wenn besorgte Menschen in Erwägung ziehen, ihre Tiere vorsorglich abzugeben. Dafür gibt es keinen Grund", betont Roth.