Umwelt und Klima

Tipps zum Schutz der Umwelt

Lea Scherer, Klasse 8e, Hugo-Höfler-Realschule, Breisach

Von Lea Scherer, Klasse 8e, Hugo-Höfler-Realschule & Breisach

Mi, 09. August 2017 um 14:39 Uhr

Schülertexte

Klimawandel, Urwaldzerstörung, Meeresverschmutzung: Unsere Erde ist bedroht. Lea Scherer, Schülerin der Klasse 8e der Hugo-Höfler-Realschule in Breisach, hat aufgelistet, worauf man im Alltag in Sachen Umweltschutz achten sollte.

Unsere Umwelt wird durch Abgase, Abwässer, unterschiedliche Arten von Müll, insbesondere giftige Schadstoffe, aber auch Lärm und Licht verschmutzt. Umweltverschmutzungen entstehen überwiegend bei der Produktion oder beim Konsum von Produkten als ungewolltes Nebenprodukt. Die wichtigsten Arten der Umweltverschmutzung sind Gewässerverschmutzung, Luftverschmutzung und Bodenverschmutzung sowie Verschmutzung von Landflächen und Gewässern durch Müll.

Die Luftverschmutzung ist sicher eines der größten Probleme. Hier ist nicht nur die Rede von Treibhausgasen, sondern auch von Feinstaub oder giftigen Gasen, die in großem Ausmaß bei der industriellen Produktion entstehen. Die Wasserverschmutzung betrifft sowohl die offenen Ozeane, als auch Flüsse, Seen und im Grunde genommen auch das Grundwasser. Gerade die internationalen Gewässer sind bei Katastrophen mit Öltankern einer enormen Gefahr ausgesetzt. Aber auch ungeklärte industrielle Abwässer bergen ein großes Potential für Wasserverschmutzungen.

Wie kann ich selbst etwas dagegen unternehmen?
1. Das Licht ausschalten, wenn man aus einem Raum geht.
2. Müll entsorgen und nicht einfach irgendwo hinwerfen.
3. Den Kühlschrank nicht zu lange offen stehen lassen.
4. Recyclingpapier kaufen.
5. Versuchen, auf Plastikflaschen zu verzichten.
6. Das Fenster nicht oder nur kurz aufmachen, wenn die Heizung an ist.
7. Strom sparen.
8. Wasser sparen.
9. Nicht so viel mit dem Auto fahren, sondern eher öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder mit dem Rad fahren oder zu Fuß gehen.
10. Auf Produkte aus der Massentierhaltung verzichten.