Mundart

Muettersproch-Gsellschaft bringt den Dialekt zu den Kindern

Tanja Bury

Von Tanja Bury

Do, 26. November 2015 um 18:15 Uhr

Titisee-Neustadt

Die Regionalgruppe Hochschwarzwald der Muettersproch-Gsellschaft wirbt um jüngere Mitglieder. Vieles lässt sich im Dialekt viel schöner sagen als im Hochdeutschen. Gesucht werden Beispiele.

Schwätze, wie einem der Schnabel gewachsen ist. Seit nunmehr 50 Jahren – in diesem Jahr wurde Jubiläum gefeiert – kümmert sich die Muettersproch-Gsellschaft mit Sitz in Freiburg um die Pflege der alemannischen Sprache. Damit der Dialekt auch in Zukunft noch gefeiert werden kann, braucht es die Begeisterung der jungen Generation. Die Regionalgruppe Hochschwarzwald wirbt deshalb um jüngere Mitglieder und rührt mit der alemannischen Kinder-CD "Horch emol" auch schon in Kindergärten die Mundart-Werbetrommel.

Dabei geht es Werner Schnettelker aus Lenzkirch, der die Regionalgruppe Hochschwarzwald leitet, und Max ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ