Trainer Gislason vor Debüt

dpa

Von dpa

Di, 27. Oktober 2020

Nationalmannschaft

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft startet im November in die EM-Qualifikation.

Der neue Handball-Bundestrainer Alfred Gislason wird sein Länderspieldebüt mit den früheren Europameistern Christian Dissinger (Vardar Skopje) und Finn Lemke (MT Melsungen) bestreiten. Die beiden Rückraumspieler kehren für die EM-Qualifikationsspiele am 5. November in Düsseldorf gegen Bosnien-Herzegowina sowie am 8. November in Tallinn gegen Estland ins Nationalteam zurück, wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Montag mitteilte.

Angeführt wird das 21 Spieler große Aufgebot von Kapitän Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen). Im Tor setzt Gislason in seinen ersten Partien als Nationalcoach auf Andreas Wolff (KS Kielce), Johannes Bitter (TVB Stuttgart) und Silvio Heinevetter (MT Melsungen). Eigentlich hätte Gislason sein Debüt schon im März gegeben, wegen Corona fiel das geplante Länderspiel gegen die Niederlande aber aus. Der neue Coach setzt im Rückraum auch auf den 20-jährigen Spielmacher Juri Knorr (GWD Minden) und den 22-jährigen Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen).

Ansonsten baut Gislason auf eine altbewährte Achse. Im Innenblock vertraut er den beiden Abwehrchefs Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek von seinem Ex-Club THW Kiel. Die MT Melsungen stellt sogar fünf Nationalspieler und damit so viele wie kein anderer Club. Unter anderem ist auch der Melsunger Abwehrhüne Finn Lemke wieder dabei, der 2016 ebenso wie Christian Dissinger (Vardar Skopje) den EM-Titel gewonnen hat.

Paul Drux und Fabian Wiede von den Füchsen Berlin stehen dagegen ebenso wie Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) zunächst nur im erweiterten Kader. Probleme sollten Bosnien-Herzegowina und Estland dem DHB-Team nicht bereiten, zumal sich die besten zwei Teams der Vierergruppen sowie die vier besten Dritten aller acht Gruppen für die EM 2022 in Ungarn und der Slowakei qualifizieren.